RPR Hilft
Gesamtsumme: 165.896
Doris Mller 270 €
Sabine Kuntz 30 €
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Auf Hitzetag folgen heftige Gewitter

Beim Wetter wird es derzeit nicht langweilig. Am vergangenen Wochenende waren die Eisheiligen zu Gast, am kommenden Wochenende steht nun der erste Hitzetag des Jahres vor der Tür. Und der wird dann am Sonntagabend direkt von heftigen Unwettern mit Starkregen, Sturmböen und Hagel wieder vertrieben.

Jeka84
Jeka84, by rpr1admin

Bild: jeka84 / Shutterstock

Wetter

Auf Hitzetag folgen heftige Gewitter

 

Beim Wetter wird es derzeit nicht langweilig. Am vergangenen Wochenende waren die Eisheiligen zu Gast, am kommenden Wochenende steht nun der erste Hitzetag des Jahres vor der Tür. Und der wird dann am Sonntagabend direkt von heftigen Unwettern mit Starkregen, Sturmböen und Hagel wieder vertrieben.

Temperatursturz am Montag

Montag folgt dann aus Westen ein heftiger Temperaursturz mit teils kräftigen Regenfällen. „Der Samstag wird noch ein recht einheitlich schöner Tag. Sonne und Wolken wechseln sich ab“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. „Sonntag zieht dann ab dem frühen Morgen aus Westen bereits die Schlechtwetterfront auf.Daher kann es westlich des Rheins nur 17 bis 20 Grad warm werden, da die Wolken einfach zu früh aufziehen. Im Osten dagegen kann die Sonne einheizen und das bis zum späten Nachmittag. Daher sin dort die 30 Grad möglich“, so Jung weiter.

Instabile Wetterlage

Das kommende Wochenende könnte zum ersten Mal einen Hitzetag bringen und zugleich auch das erste richtige Unwetterwochenende des Jahres. Und diese unwetterlastige Luft würde uns nach aktuellem Stand die gesamten letzten Maitage begleiten.

Stabil will das Wetter bis Monatsende einfach nicht werden. Es bleibt aber zumindest in einigen Landesteilen recht warm. Öfters stellt sich eine markante Luftmassengrenze bei uns ein. Diese begünstigt die Entwicklung von heftigen Unwettern mit Starkregen und Hagel. Sogar Tornados sind dann nicht ausgeschlossen. „Immer wieder bilden sich an der Luftmassengrenze starke Gewitter aus“ erklärt Wetterexperte Jung.

Die nächsten Tage im Detail:

Samstag: 19 bis 26 Grad, vielfach freundlich und trocken, im Nordosten am Tag einzelne Schauer, abends trocken

Sonntag: 17 bis 30 Grad, im Osten wohl der erste Hitzetag des Jahres, westlich des Rheins dagegen kaum 20 Grad, später von Westen nach Ost Schauer und zunehmend Unwetter!

Montag: 10 bis 29 Grad, im äußersten Nordosten nochmal sehr warm, im Westen Regen und kühl, später im Osten neue heftige Gewitter

Dienstag: 13 bis 24 Grad, wechselhaft und immer wieder Schauer und Gewitter

Mittwoch: 18 bis 26 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern

Donnerstag (Fronleichnam): 20 bis 26 Grad, erst Sonne, später heftige Gewitter, Unwetter sind möglich

Freitag: 21 bis 29 Grad, teils schwül-warm und starke Gewitter

Samstag: 20 bis 29 Grad, teils Sonne, teils Wolken, später heftige Schauer und Gewitter

Sonntag: 19 bis 30 Grad, Sonne, Wolken im Wechsel, später vor allem im Osten schon wieder heftige Unwetter

Montag: 17 bis 25 Grad, im Süden weitere Gewitter

Dienstag: 17 bis 24 Grad, mal Sonne, mal Wolken, dann wieder neue Schauer und Gewitter

Die letzten Maitage werden zu einer Achterbahnfahrt. Die Temperaturen machen vielfach große Sprünge. Immer wieder bilden sich scharfe Luftmassengrenzen direkt über Deutschland aus. Daran können sich häufig heftige Gewitter entwickeln.

Quelle: wetter.net

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: