WHO stuft Wurst als krebserregend ein

Würstchen, Schinken und anderes verarbeitetes Fleisch sind nach Einschätzung der Internationalen Krebsforschungsagentur krebserregend.

Wuerstchen
Wuerstchen, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Regelmäßiger Konsum erhöht Darmkrebsrisiko

WHO stuft Wurst als krebserregend ein

 

Würstchen, Schinken und anderes verarbeitetes Fleisch sind nach Einschätzung der Internationalen Krebsforschungsagentur krebserregend. Der regelmäßige Konsum erhöhe das Risiko für Darmkrebs, teilte die Behörde der Weltgesundheitsorganisation in Lyon mit - und zwar um 18 Prozent je 50 Gramm täglich.

 

Diese Fleischsorten sind gesundheitsgefährdend

Verarbeitete Fleischerzeugnisse, wie Wurst oder Schinken sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Entstehung von Darmkrebs verantwortlich. Auch bei rotem Fleisch sei dies „wahrscheinlich“ so die Forscher. Die Ergebnisse bestätigten geltende Gesundheitsempfehlungen, den Konsum von Fleisch zu begrenzen, heißt es von der Agentur. Eine Arbeitsgruppe aus 22 Experten hatte mehr als 800 Studien über die Folgen des Fleischkonsums ausgewertet. "Jede verzehrte Portion verarbeiteten Fleischs von täglich 50 Gramm erhöht das Darmkrebsrisiko um 18 Prozent", lautet das Ergebnis der lARC-Studie. Zu den gesundheitsschädlichen Produkten gehören unter anderem Würtchen, Dosenfleisch, Trockenfleisch und Soßen fleischlicher Basis.

 

Auch rotes Fleisch krebserregend?

Bei diesen Nahrungsmitteln, gebe es bislang „hinreichen Anzeichen“ dafür, dass ein Zusammenhang mit der Entstehung von Krebs bestünde. Auch stellen die Forscher „starke Anzeichen“ für einen direkten Zusammenhang zwischen rotem Fleisch und Darmkrebs fest. Auch Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs ist beim Verzehr von rotem Fleisch naheliegend. 

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: