Verletzte und Obdachlose durch Gewitter und Hochwasser

Am Wochenende ist eine Unwetterfront über Deutschland gezogen und hat vielerorts erhebliche Schäden angerichtet. Dabei wurden mehr als 90 Menschen verletzt.

Nada B

Bild: Nada B / Shutterstock

 

Heftige Unwetter am Wochenende

Verletzte und Obdachlose nach

Gewitter und Hochwasser

Am Wochenende ist eine Unwetterfront über Deutschland gezogen und hat vielerorts erhebliche Schäden angerichtet. Dabei wurden mehr als 90 Menschen verletzt.

82 Musikfans verletzt

Sintflutartige Regen führte dazu, dass in Rheinland-Pfalz Bäche teilweise meterhoch über ihre Ufer traten, Keller und Tiefgaragen überflutet wurden. Als Starkregen Erde von einem Steilhang auf die Gleise spülte , entgleiste ein Regionalzug nahe Bacharach. Dabei wurden zehn Menschen verletzt, einer von ihnen - der Lokführer - schwer.

82 Musikfans wurden beim «Southside Festival» in Baden-Württemberg verletzt, laut Veranstaltern kamen 25 davon leicht verletzt ins Krankenhaus. Daraufhin wurde das Festival abgebrochen. Auf dem Gelände habe die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden können.

Festivalbesucher nahmen erschreckende Szenen auf, während das Unwetter über das Gelände wüstete

 

Das Festivalgelände war verwüstet, es sehe  «zermalmt» aus, so als sei jemand «mit einem Bagger darin rum gefahren - fürchterlich», sagte ein Festivalgast.

Mehrere Menschen vorerst obdachlos

Etwa 60 Gebäude waren am Freitag im rheinland-pfälzischen Stromberg im Hunsrück überflutet worden. Mehrere Menschen sind einer ersten Schätzung zufolge vorerst obdachlos. Auch in der Nacht zum Samstag tobten Blitz und Donner in Bayern, betroffen war vor allem Schwaben.

Der DRK-Kreisverband Bad Kreuznach e.V. hat ein Spendenkonto eingerichtet.

Spendenkonto „Unwetterhilfe Stromberg“ des DRK-Kreisverbandes
Bad Kreuznach: Konto 26666 bei der Sparkasse Rhein-Nahe (BLZ 56050180)
IBAN: DE61 56050180 0000026666
Stichwort: Unwetterhilfe Stromberg 

Unwetter Stromberg

Bild: RPR1.

Img 0373

Bild: RPR1.

Img 0372

Bild: RPR1.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes soll es bei uns ruhiger werden - allerdings kann es am Montag bewölkt bleiben und auch einzelne Gewitter sind demnach möglich. Bei wechselnder Bewölkung zeige sich am Dienstag zeitweise die Sonne.

Quelle: dpa

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: