RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.191
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Unwetter wüten im Süden von Rheinland-Pfalz

Die Unwettergefahr scheint noch nicht gebannt zu sein. Auch heute erwarten Wetterexperten schwere Unwetter...

Gewitter St 8
Gewitter St 8, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Diese Regionen sind betroffen

Unwetter wüten im Süden von Rheinland-Pfalz

Die Unwettergefahr scheint noch nicht gebannt zu sein. Auch heute erwarten Wetterexperten schwere Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Für diese Regionen hat die Unwetterzentrale bereits Warnstufe rot ausgerufen.

 

Starkregen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter

 Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, überquert der Tiefausläufer eines Tiefs über der Ostsee das Land südostwärts. Rückseitig strömt allmählich kühlere und trockenere Luft ein und verdrängt die feucht-warme Luft aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Diese Wetterlage sorgt erneut für schwere Unwetter in einigen Regionen. Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, wird vor allem die Südhälfte von Rheinland-Pfalz getroffen. Experten erwarten um die 30 Liter pro qm, sowie Hagel mit bis zu 2 cm Durchmesser. In einigen Lagen sind auch Niederschlagsmengen über 40 Liter pro qm in einer Stunde (!) nicht ausgeschlossen.

Diese Regionen sind gefährdet

Derzeit gilt für ganz Rheinland-Pfalz Warnstufe gelb. Besonders der Süden wird derzeit von zwei Gewitterzellen bedeckt. In diesen Regionen ist deshalb Vorsicht geboten: Kreis Birkenfeld, Kreis Bad Kreuznach, Kreis Kusel, Kreis Kaiserslautern, Donnersbergkreis, Kreis Bad Dürkheim, Kreis Südwestpfalz, Kreis Südliche Weinstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Kreis Heidelberg, Kreis Karlsruhe.

Die Warnungen verändern sich nun jedoch sehr schnell. Die aktuell gefährdeten Gebiete findet ihr hier. Den Prognosen zufolge werde sich die Wetterlage erst in der Nacht zu Mittwoch wieder beruhigen. In Nordrhein-Westfalen können noch bis in die Nacht Niederschlagsmengen um 30 Liter pro Quadratmeter fallen.

Und so geht es in den kommenden Tagen weiter:

Donnerstag: 15 bis 24 Grad, im Osten einzelne Schauer, im Westen freundlich und trocken

Freitag: 18 bis 24 Grad, kaum noch Schauer, meist freundliches Frühsommerwetter

Samstag: 18 bis 26 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel und wahrscheinlich trocken

Sonntag: 21 bis 28 Grad, im Süden und Westen neue Gewitter, teilweise auch Unwetter

Montag: 17 bis 25 Grad, vielfach bedeckt und immer wieder Regen

Quelle: Deutscher Wetterdienst, wetter.net

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: