Selbstjustiz: Eltern töten 29-jährigen Mann

In Eschweiler (Nordrhein-Westfalen) hat sich wohl ein grausamer Fall von Selbstjustiz ereignet...

Schaukel
Schaukel, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Weil die Ermittlung der Polizei eingestellt wurde...

Eltern töten 29-jährigen, weil er angeblich

ihr Kind sexuell missbraucht haben soll

In Eschweiler (Nordrhein-Westfalen) hat sich wohl ein grausamer Fall von Selbstjustiz ereignet. Ein Familienvater, seine Frau und ein Bekannter sollen einen 29-Jährigen getötet haben, weil der Mann angeblich ihre Tochter sexuell missbraucht hatte. Alle drei Täter wurden von der Polizei festgenommen.

 

Eingestellte Ermittlung veranlasste sie zur Selbstjustiz

Weil sie einen 29-jährigen Mann verdächtigten, eine Straftat an der 12-jährigen Tochter verübt zu haben, töteten ein 38-jähriger Familienvater, seine 30-jährige Frau und ein 26-jähriger Bekannter den verdächtigen Mann. Laut Berichten der Bild-Zeitung, beschuldigten die Täter den Mann ihre Tochter sexuell missbraucht zu haben. Wie die Zeitung weiter berichtete, habe die Familie deshalb eine Anzeige gegen den 29-Jährigen erstattet. Die Beamten der Polizei stellten die Ermittlungen aber aus Mangel an Beweisen ein. Das veranlasste die Eltern des Mädchens offenbar dazu Selbstjustiz zu verüben.    

 

Sie lockten den 29-Jährigen zu einem Treffpunkt

Sie sollen den Mann am vergangenen Freitag zu einem Treffpunkt gelockt und dort mit einem Totschläger und einem Messer getötet haben, so die Bild-Zeitung. Die Polizei nahm die drei Täter fest. Laut Bild-zeitung haben die bereits Teilgeständnisse abgelegt.

 

 

.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: