RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.191
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Hund durch Hochwasser beinahe ertrunken

Der 24-jährige Polizist war auf einer routinemäßigen Streifenfahrt, als ihm ein herrenloser Hund auffiel, der in einen Bach stürzte. Der Polizist zögerte nicht lange und sprang hinterher.

Polizeirettethund
Polizeirettethund, by rpr1admin

Bild: Polizei Mettmann

 

Nordrhein-Westfalen: Polizist wird zum Lebensretter

Hund durch Hochwasser beinahe ertrunken

Der 24-jährige Polizist war auf einer routinemäßigen Streifenfahrt, als ihm ein herrenloser Hund auffiel, der in einen Bach stürzte. Der Polizist zögerte nicht lange und sprang hinter her.

Durch Hochwasser fast ertrunken

Am Aschermittwoch-Morgen gegen 09.00 Uhr, waren ein 24-jähriger Polizeibeamter und dessen 22-jährige Kollegin auf einer routinemäßigen Streifenfahrt in Mettmann unterwegs. Plötzlich bemerkten die beiden Ordnungshüter einen Hund, der in der Parkanlage hinter dem dortigen Industriemuseum nicht angeleint war und scheinbar herrenlos herumlief. Dabei kam das Tier beim Spielen und Toben dem Angerbach, der wegen des Starkregens der letzten Tage Hochwasser führt, immer wieder bedenklich nahe. Dann passierte das Unglück: Der junge Hund stürzte in den Bachlauf und geriet in eine Strömung. Das Tier konnte sich offensichtlich aus eigener Kraft nicht retten.

Polizist wird zum Lebensretter des Hundes

Der 24-jährige Polizeibeamte reagierte spontan und ohne lange zu zögern. In kompletter Uniform und Ausrüstung begab er sich sofort in das eiskalte, hüfthohe Wasser des Angerbachs. Nur so konnte es ihm gelingen, den mittlerweile schon total erschöpften Hund zu ergreifen und aus dem Wasser zu ziehen. Beide wurden daraufhin sofort zur Polizeiwache an der Josef-Schappe-Straße gebracht, um sich zu trocknen und aufzuwärmen.

Dort erschien nur wenige Minuten später die 66-jährige Besitzerin des Hundes. Die Ratingerin hatte ihre "Cassi" nach eigenen Angaben beim Spazierengehen aus den Augen verloren und war sichtlich erleichtert, als sie ihren zweijährigen Retriever-Mischling wohlbehalten, von der Polizei in die Arme nehmen konnte. Cassi wurde von der Polizei liebevoll versorgt und in eine warme Decke gewickelt.

Retter und Hund blieben unbeschadet.

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: