RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Heute wird es noch schneien!

Heute Nacht darf sich eine Region über eine kleine aber feine Brise Schnee freuen, die morgen im Tagesverlauf auch anhalten soll.

Schnee Shutterstock 480x 5
Schnee Shutterstock 480x 5, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Rheinland-Pfalz

Eine Region darf sich nochmal
über eine Brise Schnee freuen

Heute hat das gesamte Sendegebiet und vermutlich ganz Deutschland ordentlich gebibbert. Die Temperaturen sind "Dank Gudrun" (das derzeitige Tiefdruckgebiet) ordentlich in den Keller gerauscht. Eine Verbesserung ist derzeit nicht in Sicht. Die gesamte Woche soll es frostig kalt bleiben. Schnee ist erstmal nicht in Sicht.
Doch heute Nacht darf sich eine Region über eine kleine aber feine Brise Schnee freuen, die morgen im Tagesverlauf auch anhalten soll.

Wer heute Nacht aus dem Fenster blicken sollte?

In der Nacht zum Mittwoch ist es wolkig, teils auch stark bewölkt aber weitestgehend niederschlagsfrei. Geringfügiger Schneefall tritt am ehesten Richtung Westerwald auf. Die Temperatur geht auf Werte zwischen minus 5 und minus 8 Grad zurück, im Bergland bis auf minus 12 Grad. Örtlich bildet sich Reifglätte. Vorallem in der Nacht und den frühen Morgenstunden muss stellenweise wieder mit Reifglätte und Glätte durch Überfireren gerechnet werden.

Über das Mobilitätsportal kannst Du jederzeit einsehen,
ob für Deine Strecke eine Glättewarnung gilt  >> Hier entlang! <<

So sieht das Bergfest aus

Morgen ist es im Nordosten stark bewölkt, aber nur örtlich fällt etwas Schnee. Vor allem die Westerwald-Region darf sich über Schneeschauer freuen. Sonst ist es heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht bei schwachem Wind aus unterschiedlicher Richtung Werte zwischen minus 2 und plus 2 Grad, mit den höheren Werten am Rhein und seinen Nebenflüssen.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: