RPR Hilft
Gesamtsumme: 164.171
Gretel Tretter 30 €
Kathrin Benner 25 €
Kiran Reinke 50 €
Gabriela Pahl-Kirsche 30 €
Bianca Würz 100 €
Rainer Becker 40 €
Melanie Gräßer 20 €
Winfried Meisel 100 €
Elke Gorlt 20 €
Babett Kühn 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

EIL: 63-Jähriger erschießt 18-jährigen Einbrecher

In Neuenrade hat ein 63 Jahre alter Jäger offenbar einen 18-jährigen Einbrecher mit einem Revolver erschossen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Olaf Ludwig Shutterstock
Olaf Ludwig Shutterstock, by rpr1admin

Bild: Olaf Ludwig/Shutterstock

Neuenrade (Märkischer Kreis)

63-Jähriger erschießt 18-jährigen Einbrecher

In Neuenrade hat ein 63 Jahre alter Jäger einen 18-jährigen Einbrecher mit einem Revolver erschossen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Hausbesitzer habe sich bedroht gefühlt

Wie Focus aktuell meldet, kam es in der Nacht zum Dienstag zu einem dramatischen Vorfall in Neuenrade. Ein 63 Jahre alter Jäger hat einen jungen, unbekannten Mann, in seinem Haus entdeckt und erschossen. Der 18-Jährige hielt sich laut dem Medienbericht scheinbar in einem Raum neben dem  Schlafzimmer des Mannes auf, nachdem er mithilfe einer Leiter in das OG des Hauses eingebrochen war. Dies erklärte die Staatsanwaltschaft.

Weiter heißt es im Bericht von Focus, der Hausbesitzer habe sich bedroht gefühlt und mit einem Revolver auf den jungen Mann geschossen, da dieser ein Messer in der Hand gehalten hätte.  Dies gab der 63-Jährige offenbar bei der Polizei zu Protokoll.

Ermittlungen wegen versuchter Tötung

Die Kugel traf den 18-Jährigen in den Kopf und verletzte ihn lebensgefährlich. Er starb wenig später im Krankenhaus. Nun ermittelt die Polizei gegen den Hausbesitzer wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Bisher soll es allerdings keinerlei Anlass geben, die Aussage des Jägers anzuzweifeln.

Quelle: Focus

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: