RPR Hilft
Gesamtsumme: 108.950
Sabine Kstner 50 €
Monika Schäfer 20 €
Klaus Schäfer 50 €
Philip Liebel 20 €
Tina Oster 25 €
Sandra Kray 60 €
Beate Reis 50 €
Luka Kottmeier 50 €
Katja Richarz 115 €
Brigitte Berz 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Baby in Marburger Klinik vergiftet

Eine Mitarbeiterin der Uni-Klinik Marburg soll einem Neugeborenen unerlaubt Narkosemittel verabreicht haben. Nun sitzt sie in Untersuchungshaft.

Sfam Photo
Sfam Photo, by rpr1admin

Bild: sfam_photo/Shutterstock

 

Unerlaubt Narkosemittel verabreicht 

Baby in Marburger Klinik vergiftet

Eine Mitarbeiterin der Uni-Klinik Marburg soll einem Neugeborenen unerlaubt zwei verschiedene Narkosemittel verabreicht haben. Nun sitzt sie in Untersuchungshaft.

Verdacht auf versuchten Totschlag

Bei einem 30 Tage alten Mädchen, das als Frühchen in Marburg zur Welt kam, wurden bei einer Untersuchung verdächtige Blutwerte festgestellt.  Wie n-tv berichtet, soll eine Mitarbeiterin des Krankenhauses der Kleinen unerlaubt Narkosemittel verabreicht haben. Sofort wurde die Kriminalpolizei verständigt. Die Angestellte der Uniklinik sitzt nun in Untersuchungshaft  wegen des dringenden Tatverdachts auf versuchten Totschlag.

 

Sind noch weitere Kinder betroffen?

Eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft erklärte, es handle sich um zwei Medikamente, die nicht im Behandlungsplan des Mädchens vorgesehen waren. Der Zustand des Kindes sei derzeit aber stabil. „Schäden sind aus jetziger medizinischer Sicht nicht zu erwarten", erklärte das Universitätsklinikum.

Bereits am Samstag wurde die Mitarbeiterin, die das Neugeborene vergiftet haben soll, festgenommen. Die Frau habe sich zwar zu dem Vorfall geäußert, sei aber nicht geständig, so die Justizsprecherin laut n-tv. Weitere Hintergründe sind bislang nicht bekannt.

Ob noch weitere Babys betroffen sind, wird derzeit von der Staatsanwaltschaft untersucht.

Quelle: n-tv

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: