Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

So sollte man sich verhalten, wenn man ins Schlittern gerät

Schnee und Kälte können so schön sein – eine Autofahrt im Winterwunderland kann jedoch ganz schnell zum Horror werden. Wir geben Tipps, was zu tun ist, wenn das Auto plötzlich unaufhaltsam schlittert.

Sollte das Auto aufgrund von Glätte ausbrechen, hat Stefan Dorner, Pressesprecher des ADAC Südbayern e.V., wertvolle Fahrtipps:

  • Keine ruckartigen Bewegungen

Ruckartige Lenkbewegungen können das komplette Auto zum Ausbrechen bringen. Das Steuer sollte daher unbedingt ruhig mit beiden Händen festgehalten werden.

  • Keine Vollbremsung - leicht Bremsen!

Es sollte unbedingt nur leicht und mit Gefühl auf die Bremse getreten werden. Sonst kann der Wagen schnell ausbrechen. Wichtig hierbei: Die Kupplung voll durchtreten, schon bevor gebremst wird. So kann ein Motorschub vermieden werden.

  • Nicht zu stark gegensteuern

Leicht gegen die Ausbruchsrichtung steuern, kann hilfreich sein. Die Betonung liegt hier aber auf „leicht“. Es sollte unbedingt vermieden werden das Lenkrad hierbei stark herumzureißen.

  • Dem ABS vertrauen

Die meisten Autos verfügen über ein Anti-Blockier-System (ABS), das dafür sorgt, dass die Räder beim Bremsen nicht blockieren. In einer brenzligen Situation sollte man auf das System vertrauen; es kann viel abfangen.

  • Vorsicht bei Heckantrieb

Für Fahrzeuge mit Heckantrieb ist besondere Vorsicht geboten! Da die ganze Kraft von hinten kommt, neigen diese Fahrzeuge dazu, leicht auszubrechen.

  • Niedrigtourig fahren

Bei Eis- und Schneeglätte ist es ratsam, im zweiten Gang loszufahren. Die niedrigere Drehzahl bewirkt, dass die Räder nicht so schnell durchdrehen und man zwar langsam, aber sicher losfahren kann. Eine Alternative: Im ersten Gang anfahren mit wenig Gas und die Kupplung dabei langsam schleifen lassen.

 

Quelle: weather.com

Weitere Themen

Mehr von RPR1.