Ist „Ute Lehr“ wirklich gefährlich?

Zahlreiche WhatsApp-Nutzer erhalten momentan Warnungen vor einem Virus namens „Ute Lehr“, der Daten missbrauchen soll. Wir erklären, warum Nutzer nicht beunruhigt sein müssen.

„Ute Lehr“ sorgt für Wirbel

Wieder einmal macht ein WhatsApp-Kettenbrief die Runde. Aktuell sorgt eine Nachricht für Wirbel, in der vor einem „gefährlichen“ Virus gewarnt wird:

 

Kettenbrief_CONTENT_RPR1.png
Kettenbrief_CONTENT_RPR1.png, by RPR1.

Bild: RPR1.

 

Abgesehen davon, dass das technisch völliger Quatsch ist, sind die Behauptungen frei erfunden. Sie tauchen in ähnlicher Form schon seit 2011 auf, unter anderem auch mit dem Namen „Ute Christoff“, so die Anti-Fake-Experten von Mimikama.  

Es war nur ein „Hoax“

Also keine Sorge: Der Kettenbrief stellt keinerlei Gefahr dar, noch muss man Angst vor dubiosen Anrufen einer Nummer oder vor Ute Lehr, bzw. Ute Christoff haben.  Es handelt sich dabei lediglich um einen schlechten Scherz, einen sogenannten „Hoax“. Die Nachricht kann guten Gewissens gelöscht werden, eine Weiterleitung an andere Kontakte ist nicht nötig.

 

Quelle: Mimikama, n-tv

Weitere Themen

Mehr von RPR1.