Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

19-Jährige mischt Gift in Muttermilch ihrer Nichte

Die 19-jährige Sarai Rodriguez-Miranda aus dem US-Bundestaat Indiana hat versucht, ihre eigene Nichte zu vergiften, indem sie ihr das Schmerzmittel Excedrin in die Muttermilch mischte. Was die junge Frau zu der schockierenden Tat trieb, ist kaum zu glauben...

Mutter erfährt von Mordversuch in SMS

Erst vor kurzen war Sarais Bruder zusammen mit seiner Verlobten und dem elf Wochen alten Baby in das Haus ihrer Mutter zurückgezogen. Die junge Frau war offenbar so genervt von den neuen Mittbewohnern, dass sie versuchte, diese mit einer drastischen Tat loszuwerden.

Da sich die 19-Jährige allerdings ein Handy mit ihrer Mutter teilte, bekam diese gerade noch rechtzeitig von dem grausamen Mordversuch Wind, als sie eine SMS von Sarai an ihren Freund las: „Ich tu das Zeug in ein fertiges Fläschchen im Kühlschrank“, schrieb die junge Amerikanerin darin. „Yeah, ich finde es lustig, dass ich so überhaupt keine Schuldgefühle habe.“

 

Polizei fahndet nach Täterin

Als Sarais Mutter daraufhin die Fläschchen im Kühlschrank inspizierte, konnte sie an einigen davon grüne Ablagerungen an der Flaschenwand, sowie am Boden entdecken. Sofort fuhr sie mit dem Baby und dessen Mutter in die Notaufnahme. Glücklicherweise konnten keine Anzeichen auf eine Vergiftung festgestellt werden.

Sarais Mutter verständigte sofort die Polizei, doch noch bevor die Beamten mit der 19-Jährigen sprechen konnten, war diese bereits zusammen mit ihrem Freund verschwunden. Die Polizei vermutet nun, dass sich das Paar im US-Bundesstaat  Michigan versteckt und hat eine Kaution in Höhe von 50.000 US-Dollar auf die junge Frau ausgesetzt.

 

Quelle: Bunte 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.