iPhones fallen bei niedrigen Temperaturen aus

Derzeit häufen sich die Beschwerden von frustrierten Nutzern, deren iPhones sich bei kalten Temperaturen ausschalten...

Iphone Winter
Iphone Winter, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Rätselhaftes Akku-Versagen

Immer mehr iPhones fallen bei

niedrigen Temperaturen aus

 

Derzeit häufen sich die Beschwerden von frustrierten Nutzern, deren iPhones sich bei kalten Temperaturen ausschalten– trotz aufgeladenem Akku. Was ist der Grund für dieses Akku-Versagen? Wir verraten es Dir.

Rätselhafter Absturz

Dass die Akkulaufzeit des Smartphone durch extreme Temperaturen beeinflussbar ist, dürfte vielen Nutzern bekannt sein. Bei niedrigen Temperaturen sollte das Handy dementsprechend nah am Körper aufbewahrt werden. Allerdings häufen sich derzeit immer mehr Beschwerden von iPhone-Besitzern, deren Gerät sich auch bei einstelligen Plusgraden und ausreichender Akkuleistung ausschaltet.

Der Grund für diese rätselhafte Abstürze ist unbekannt. Die Geräte gehen ohne Vorwarnung aus, obwohl der Akku noch aufgeladen ist. Versucht man das Smartphone wieder anzuschalten, erscheint auf dem Display der Hinweis, dass der Akku leer sei.

Ein Einzelfall kann ausgeschlossen werden

Seit Januar gibt es immer mehr Beschwerden von frustrierten Nutzern, die vom rätselhaften Kälteschlaf berichten. Portale wie „iphone-ticker.de“ melden, dass auch schon einstellige Plusgrade für den Ausfall sorgen. Die betroffenen Geräte weisen einen Akkustand von rund 20 Prozent auf, dann schalten sie sich ab. Erst wenn das iPhone wieder an der Steckdose hängt, funktioniert es wieder einwandfrei. Bislang steht eine Erklärung von Apple noch aus, auf der Support-Seite gibt es zwar Tipps für überhitze Geräte, nicht aber für die Kältestarre.

Quelle: ntv.de

Weitere Themen

Mehr von RPR1.