Auch Smartphones schaden frostige Temperaturen

Wenn es kalt wird, kann es zu deutlichen Störrungen bei Smartphones kommen. Im schlimmsten Fall geht das Gerät sogar kaputt, wir zeigen Euch vorbeugende Maßnahmen.

Handyimschnee 480 Shutterstock
Handyimschnee 480 Shutterstock, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com

 

Tipps was Ihr dagegen tun könnt

Auch Smartphones schaden frostige Temperaturen

 

Wenn es kalt wird, kann es zu deutlichen Störungen bei Smartphones kommen. Im schlimmsten Fall geht das Gerät sogar kaputt, wir zeigen Euch vorbeugende Maßnahmen.

Auch das Smartphone friert

In einigen Teilen von Deutschland wird es so langsam kalt oder viele befinden sich zurzeit im Winterurlaub und fahren Ski oder Snowboarden. Aber wie geht es unserem treuen Begleiter dabei – dem Smartphone?

Dem Smartphone macht die Kälte ähnlich wie dem Menschen zu schaffen. Aber auch bei anderen elektronischen Geräten wie Kameras, kann es passieren, dass die Funktionen vorrübergehend nicht richtig funktionieren. Starke Temperaturwechsel könnten einzelnen Bauteilen sogar ganz schaden.

Wie der stern berichtet, gibt der Hersteller „Apple“ an, dass die Geräte zwischen 0 und 35 Grad problemlos verwendet werden können. Bei Temperaturen, die darüber oder darunter liegen, gehen die Geräte nicht gleich kaputt, aber arbeiten nicht mehr so wie sie eigentlich sollten. Bei den jetzigen frostigen Temperaturen kann das Display verzögert reagieren. Außerdem entleert sich der Akku deutlich schneller.

Gegenmaßnahmen auf der Ski-Piste

Wenn ihr nicht wollt, dass Eure Akkus sich schnell entleeren, müsst ihr sie wärmen – kein Scherz. Zur warmen Aufbewahrung könnte dazu die Innentasche Eurer Jacke dienen. Außerdem solltet Ihr Eure Unterkunft immer mit vollgeladenen Akku verlassen. Denn gerade beim Ski fahren kann ein Handy im Notfall lebenswichtig sein. Nicht nur zum Telefonieren, auch das Navigationsgerät oder die Taschenlampe können sehr hilfreich sein.

Aprés-Ski mit dem Handy

In den Skihütten ist es oftmals sehr warm, sodass das Handy starke Temperatur-Schwankungen ertragen muss. Dadurch kann sich im inneren des Gerätes Kondenswasser bilden. Das Wasser kann einige Bauteile des Smartphones komplett zerstören. Im besten Fall sollte das Handy dann bei der Party vorübergehend ausgeschaltet und erst nach einer Aufwärmphase wieder angeschaltet werden.

Skihuette Yolanta Shutterstock 480
Skihuette Yolanta Shutterstock 480, by rpr1admin

Bild: Yolanta / Shutterstock

Falls sich schon Kondenswasser gebildet haben sollte, sollte der Akku entfernt und bei warmer Zimmertemperatur getrocknet werden. Doch leider ist das Entfernen des Akkus der heutigen Smartphones gar nicht mehr so einfach bzw. für einen Laien fast nicht möglich. Falls jetzt jemand auf die Idee kommt das Handy zu föhnen oder gar in den Backofen zu legen – lasst das besser. Damit kann noch ein viel größerer Schaden angerichtet werden. Oft hilft dann nur noch der Gang zu einem Reparaturservice, der meist nicht ganz billig ist…

Weitere Themen

Mehr von RPR1.