LIVE
ARE YOU WITH ME - Lost Frequencies

Kunzes kleine Vogelkunde

Wir sind alle so viel draußen wie noch nie und die Tierwelt ist im Mai natürlich in aller Munde: Überall piepst und fiepst es! Aber Hand auf’s Herz: Weißt du, wer da zwitschert und trällert? Deshalb ist es Zeit, unser Wissen zu vergrößern: Mit Kunzes kleiner Vogelkunde – jeden Vormittag bei RPR1.! Und zu gewinnen gibt es auch noch was...

So klingen sie: Die Vögel unserer schönen Heimat Rheinland-Pfalz…

Ganz viele werden mittlerweile nicht mehr nur vom Wecker geweckt, sondern – viel schöner – von den Vögeln vor dem Fenster. Aber wer oder was piept da eigentlich bei uns in RLP? Es gibt Menschen, die können anhand des Zwitscherns erkennen, welcher Vogel grade singt. Und wir sorgen dafür, dass ihr das auch könnt!

Ab sofort stellen wir euch von Montag bis Donnerstag um 10:20 Uhr einen heimischen Vogel und sein Gezwitscher in Kunzes kleiner Vogelkunde vor!

Freitags testen wir dann um 10.20 Uhr euer neues Wissen mit einem Quiz. Zu gewinnen gibt es auch etwas einzigartiges: Ein RPR1.Vogelhäuschen!

 

Vogelwissen to go

Damit ihr auch schön üben könnt, haben wir euch hier die wichtigsten Vögel aus RLP mit Bildern, Piep-Ton und den kuriosesten Fakten zusammengefasst.

 

Inhaltsverzeichnis Vögel

1. Der Haussperling (Spatz)

2. Die Amsel

3. Die Kohlmeise 

4. Der Star

5. Die Blaumeise

6. Der Mauersegler

7. Der Grünfink

8. Die Elster

9. Der Buntspecht

10. Der Feldsperling


Unser Vogel am Mittwoch, 02.06.

Der Feldsperling

Feldsperling_CONTENT_Patrick Pleul picture alliance.jpg

Bild: Patrick Pleul / picture alliance

 

So klingt der Feldsperling:

 
- 00:00

So klingt der Feldsperling

 

Wissenswertes über den Feldsperling:

Feldsperlinge sind sehr treue Gesellen und gehen eine lebenslange Partnerschaft ein. Im Winter kuscheln sie gerne mit anderen Feldsperlingen in einen Nistkasten.

Außerdem sind die kleinen Vögel relativ speziell in der Nahrungsaufnahme: Wie einige andere Vogelarten auch fressen Feldsperlinge als erwachsene Tiere bevorzugt Sämereien und andere pflanzliche Nahrung. Ihre Jungen füttern sie jedoch mit Insekten.

Zu den Feldsperlingen Isabelle Thomé vom NABU Rhein-Westerwald:

- 00:00

Wissenswertes zum Feldsperling: Isabelle Thomé, NABU Rhein-Westerwald

Gesang und Rufe des Feldsperlings:

 

Unser Vogel am Dienstag, 01.06.

Der Buntspecht

Buntspecht_CONTENT_Wolfram Steinberg_picture alliance.jpg

Bild: Wolfram Steinberg / picture alliance

 

So klingt der Buntspecht:

- 00:00

So klingt der Buntspecht

 

Wissenswertes über den Buntspecht:

Buntspechte sind vor allem für das Hämmern an Bäumen bekannt. Den kleinen Vögeln macht das aber nichts aus:
Das mit 2g relativ kleine Gehirn sorgt für einen geringen Aufprall. Zudem berührt die Schnabelspitze den Baum nur für eine halbe bis zu einer Millisekunde. Das sorgt dafür, dass der Aufprall gut verarbeitet werden kann und sie keine Kopfschmerzen bekommen.

Zu diesem Thema Isabelle Thomé vom NABU Rhein-Westerwald:

- 00:00

Wissenswertes über den Buntspecht:Isabelle Thomé vom NABU Rhein-Westerwald:

 

Hämmern und Rufe des Buntspechts:

 

Unser Vogel am Montag, 31.05.

Die Elster

Elster_Content_MabelAmber_Pixabay

Bild: MabelAmber / Pixabay

 

So klingt die Elster:

- 00:00

So klingt die Elster

 

Wissenswertes über die Elster:

Die Elster wird im Volksmund gerne als diebische Elster bezeichnet. Wie britische Forscher herausgefunden haben, ist da aber nichts dran. In einem Experiment mieden die schlauen Vögel sogar glänzende Gegenstände und machten keine Versuche, diese zu stehlen.

Und: Elstern haben eine Fähigkeit, die kein anderer Vogel besitzt! Deutsche Forscher haben nachgewiesen, dass Elstern sich selbst im Spiegel erkennen können. Dies war bisher nur für Menschen und vier andere Säugetierarten bekannt. Alle anderen Vögel denken, der Vogel im Spiegel wäre ein anderer und greifen ihn möglicherweise sogar an.

Dazu Isabelle Thomé vom NABU Rhein-Westerwald:

- 00:00

Wissenswertes zur Elster: Isabelle Thomé vom NABU Rhein-Westerwald

 

Gesang und Rufe der Elster:

 

 

Unser Vogel am Donnerstag, 27.05.

Der Grünfink

gruenfink_FHecker.jpg

Bild: NABU/Frank Hecker

 

So klingt der Grünfink:

- 00:00

Gesang des Grünfinken

 

Wissenswertes über den Grünfinken:

Der Grünfink ist leuchtend grün und gelb. Er ist laut und präsent und verscheucht auch mal andere kleinere Vögel von der Futterstelle. Sein Gesang kann durchaus kanarienvogelartig ausfallen, passend zu seinem leuchtenden Gefieder.

Wie die Grünfinken zusammen leben, erklärt Isabelle Thomé vom Nabu Rhein- Westerwald:

- 00:00

Interessantes zum Grünfink

 

Gesang und Rufe des Grünfinken

 

 

Unser Vogel am Mittwoch,26.05.:

Der Mauersegler

mauersegler_NABU-Fotonatur.jpg

Der Mauersegler im Flug.​ Bild: NABU/Fotonatur

 

So klingt der Mauersegler:

- 00:00

Gesang des Mauerseglers

 

Wissenswertes über den Mauersegler:

Sie schlafen sogar beim Fliegen: Mauersegler verbringen fast ihr ganzes Leben in der Luft. Abgesehen von seinem Aufenthalt am Nest ist er fast immer in der Luft. 
Und wie funktioniert das? Das erklärt Isabelle Thomé vom Nabu Rhein- Westerwald:
 
- 00:00

Interessantes zum Mauersegler

 

Flugkünstler!

 

 

Unser Vogel am Dienstag, 25.05.:

Die Blaumeise

blaumeise_NABU_FDerer.jpg

Bild: F. Derer/NABU

 

So klingt die Blaumeise:

- 00:00

Gesang der Blaumeise

 

Wissenswertes über die Blaumeise

Die Blaumeise ist der einzige europäische Vogel mit einem blau-gelben Gefieder.

Warum die Blaumeise schon vor Corona ihr Nest desinfiziert hat, erklärt Isabelle Thomé vom Nabu Rhein- Westerwald:

- 00:00

 

Gesang der Blaumeise

 

 

Unser Vogel am Donnerstag, 20.05.:

Der Star

star_FrankHecker.jpg

Ein Star am Nistkasten. Bild: Frank Hecker

 

So klingt der Star:

- 00:00

Star

 

Wissenswertes über den Star

Den Star könnte man leicht mit der Amsel verwechseln, er ist aber kleiner und hat weiße Tupfen. Stare fliegen außerhalb der Brutzeit und vor allem im Herbst in großen Schwärmen durch die Luft und führen Formationsflüge vor. Sie beginnen dann ihren Flug Richtung Süden. 

Isabelle Thomé, NABU Rhein – Westerwald:

- 00:00

 

 

Unser Vogel am Mittwoch, 19.05.:

Die Kohlmeise – die größte Meise in Europa

kohlmeise_FHecker.jpg

Eine Kohlmeise an ihrer Nisthöhle. Bild: NABU/Frank Hecker Naturfotografie

 

So klingt die Kohlmeise:

- 00:00

Gesang der Kohlmeise

 

Wissenswertes über die Kohlmeise

Die Kohlmeise gehört zu den häufigsten Gästen in unserem Garten. Sie hat eine gelbe Brust mit einem schwarzen Streifen und einen schwarz-weißen Kopf. Ihr Ruf klingt ein bisschen wie eine Fahrradpumpe. Ihr Gesang ist aber auch sehr vielfältig und deshalb ist sie relativ schwer zu erkennen.

Das macht die Kohlmeise aus - Isabelle Thomé, NABU Rhein-Westerwald:

- 00:00

Ineressantes über den Höhlenbrüter

 

„zi zi bäh“ - der Ruf der Meise

 

 

Unser Vogel am Dienstag, 18.05.:

Die Amsel

amsel_mike-lane-Fotolia.jpg

Eine Amsel in Beerenstrauch. Bild: Mike Lane/fotolia

 

So klingt die Amsel:

- 00:00

Amsel-Gezwitscher

- 00:00

Amsel klingt wie ein Wecker

 

Wissenswertes über die Amsel

Die Amsel ist in der Lage, Zivilisationsgeräusche nachzuahmen. Deshalb kann es einem schon mal passieren, dass man ans Telefon geht, obwohl nur eine Amsel am offenen Fenster gesungen hat oder man draußen plötzlich seinen Wecker hört.

Der Amselgesang

 

Unser Vogel am Montag, 17.05.:

Der Haussperling - besser bekannt als Spatz

haussperling_NABU-Fotonatur.jpg
Bild: NABU/Fotonatur

 

Vogelgezwitscher - so klingt der Spatz:

- 00:00

Der Spatz

Wissenswertes über den Haussperling

Der Spatz ist laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) der am häufigsten vorkommende Gartenvogel bei uns in Deutschland. 

Warum sagen wir eigentlich "Dreckspatz" und "Spatzenhirn"? Wo kommen die Begriffe her?

Der Spatz badet, wie alle Vögel, ganz gerne. Aber im Gegensatz zu den meisten anderen Vögeln tun sie das auch gern in staubigem Sand oder Staub. Warum sie das tun und was es mit dem Ausdruck "Spatzenhirn" auf sich hat, erklärt Vogelexpertin Isabelle Thomé vom Nabu Rhein-Westerwald:

- 00:00

Warum sagen wir Dreckspatz und Spatzenhirn?

 

Mehr von RPR1.