LIVE
FRIENDS - Justin Bieber / Bloodpop

Bundestagswahl 2021 bei RRP1. | 26. September 2021

Das musst du zur Bundestagswahl 2021 wissen: Kandidierende im RPR1.Interview, Themencheck, Wahlsystem, Briefwahl-Informationen, Wahl-O-Mat, & Co. Hier findest du alle relevanten News und Informationen zur Wahl am 26. September 2021.

Wen soll ich wählen?

 

Deutschland wählt am 26. September 2021 einen neuen Bundestag. Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2017 konnte sich die CDU rund um Angela Merkel als stärkste Kraft durchsetzen und regierte im Anschluss in einer Großen Koalition mit der SPD. Doch wie verhält es sich dieses Jahr?

Die rund 60,4 Millionen Wahlberechtigten in Deutschland können sich bei der Bundestagswahl zwischen 47 Parteien entscheiden.

Im RPR1.Faktencheck wollen wir unseren Hörer*innen einen umfassenden Überblick zur RLP-Wahl geben.

  • Welche Partei und welche*r Kandidat*in passt am besten zu mir?
  • Wer tritt in meinem Wahlkreis an?
  • Wie funktioniert das Wahlsystem?
  • Wie einfach ist es im Corona-Wahljahr Briefwahl zu beantragen?

 

BTW_Trenner.png

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

 

Kandidat*innen im RPR1.Interview

Christian Lindner (FDP):

 

 

Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen):

 

 

Olaf Scholz (SPD):

 

 

Armin Laschet (Union):

 

 

Aktuelle Umfragewerte

 

 

 

 

 

 

Wahl-O-Mat

Klicke hier, um zum Wahl-O-Mat zu kommen:

Wahlomat BTW2021

39 von 40 Parteien, die mit einer Landesliste zur Wahl antreten, haben die Wahl-O-Mat-Thesen beantwortet. Jetzt bist du an der Reihe: Vergleiche deine Standpunkte mit den Antworten der Parteien.

Wichtig: Der Wahl-O-Mat ist keine Wahlempfehlung, sondern ein Informationsangebot über Wahlen und Politik.

 

Abgeordnete eurer Wahlkreise beantworten eure Fragen

Welche Personen stehen in meinem Bezirk zur Wahl? Einfach hier deine Postleitzahl eingeben und Überblick erhalten. 

 

 

Auf dem Portal abgeordnetenwatch.de wird Wähler*innen die Möglichkeit geboten, Fragen an Abgeordnete und Kandidierende zu stellen, und sich zu informieren über deren Abstimmungsverhalten und Nebentätigkeiten.

 

 

Bundestagswahl - Wahlsystem & Co. erklärt

Wie funktioniert das Wahlsystem in Deutschland überhaupt? Wir erklären es dir hier!

Die rund 60,4 Millionen Wahlberechtigten in Deutschland wählen am 26. September 2021 den 20. Bundestag für die nächsten vier Jahre. Gewählt wird in unserem Land nach der sogenannten „personalisierten Verhältniswahl“. Jede/r Stimmberechtigte hat zwei Stimmen: Die Erststimme (Wahlkreisabgeordneter wird gewählt) und die Zweitstimme (Partei wird gewählt).

 

  • Erststimme

Hier wird die Direktkandidatin oder der Direktkandidat eines Wahlkreises gewählt - auf dem Stimmzettel mit einem Kreuz auf der linken Seite. Die Person, die im Wahlkreis die meisten Stimmen erhalten hat, zieht automatisch in den Bundestag ein.

Durch das Prinzip der Erststimme wird sichergestellt, dass jede Region im Bundestag vertreten ist.

 

  • Zweitstimme

Hier wird eine Partei gewählt (mit einem Kreuz auf der rechten Seite). Entsprechend ihrem Stimmenanteil werden dann die Partei-Abgeordneten in den Bundestag entsendet.

Die "Zweitstimme" - sie ist trotz ihres Namens wichtiger als die Erststimme: Denn die Zweitstimme entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag – also darüber, wie viele der insgesamt 598 Sitze im Bundestag jeweils einer Partei zustehen. Um die Zweitstimmen geht es auch bei den Hochrechnungen an den Wahlabenden.

 

Noch nicht ganz verstanden? Kompakt-Infos zur Wahl hier zum Anschauen:

 

Bundestagswahl – Anleitung Briefwahl

Gerade im Corona-Jahr dürfte sich ein Großteil der Wähler*innen für die Briefwahl entscheiden. Doch wie läuft das ab? Wie kann ich Briefwahl beantragen? Was muss ich dazu wissen? Wir erklären es dir hier Schritt für Schritt.
 

Wie stelle ich einen Antrag zur Briefwahl?

Die Anforderung der Unterlagen läuft über die Gemeindeverwaltung deines Hauptwohnsitzes. Auf der Rückseite deiner Wahlbenachrichtigung, die du als wahlberechtigte/r Bürger/in automatisch erhälts, kannst du direkt deine Briefwahlunterlagen bei der Gemeinde anfordern.

Auch ein formloser Briefwahl-Antrag ohne Wahlbenachrichtigungsbrief ist möglich: Dabei müssen unbedingt Name, Adresse und Geburtsdatum genannt werden. Das Dokument kann dann per Post, Mail oder Fax an die Gemeindeverwaltung versandt werden. Häufig geht das auch über die Internetseite der Gemeinde. Auch ein persönliches Erscheinen und Anfordern der Briefwahl-Unterlagen auf dem Rathaus ist möglich. Häufig stehen auch persönliche QR-Codes zur Beantragung per Smartphone.
 

Bis wann muss ich den Antrag abgegeben haben?

Der Antrag sollte so früh wie möglich abgegeben werden. Der späteste Termin für den Antrag ist Freitag, der 24. September 2021 um 18:00 Uhr. Dann musst du deine Unterlagen abgeholt haben.
 

Was muss ich bei der Briefwahl tun?

Wichtig ist, dass die Wahl persönlich und unbeobachtet durchgeführt wird. Den Stimmzettel steckst du dann in den blauen Stimmzettelumschlag und klebst ihn sorgfältig zu. Im Anschluss unterschreibst du die eidesstattliche Erklärung. Diese ist dem Wahlschein beigefügt.

Nun legst du die unterschriebene eidesstattliche Erklärung zusammen mit dem blauen Stimmzettelumschlag in den beigefügten roten Umschlag. Diesen wiederum sorgfältig zukleben. Jetzt kannst du den roten Umschlag zur Post bringen oder bei der auf dem Umschlag angegebenen Stelle direkt abgeben.
 

Bis wann muss der Wahlbrief verschickt sein?

Dein Wahlbrief muss spätestens am 26. September 2021 um 18:00 Uhr bei der angegebenen Adresse vorliegen. Da die Post in der Regel ein paar Werktage für die Briefzustellung benötigt, sollte der Wahlbrief so früh wie möglich versendet werden.

Muss ich das Porto bezahlen?

Wenn du innerhalb Deutschlands wählst, dann kannst du den Wahlbrief unfrankiert mit der Deutschen Post AG versenden. Außerhalb Deutschlands, musst du das entsprechende Porto selbst bezahlen.
 

 

Mehr von RPR1.