Sperrstunde in Frankfurt und Berlin

Wegen der steigenden Corona-Zahlen müssen Bars in Frankfurt und Berlin früher schließen. Die Stadt Mannheim begrenzt unter anderem die Teilnehmerzahl für private Partys.

Wegen steigender Corona-Zahlen verschärfen einige deutsche Großstädte die Regeln. In Frankfurt müssen Restaurants und Kneipen ab Freitag um 22 Uhr schließen. Zudem herrscht ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und Maskenpflicht auf großen Einkaufsstraßen wie der Zeil.

Auch Berlin verhängt eine Sperrstunde: Hier ist um 23 Uhr Schluss. Dann dürfen sich im Freien nur noch fünf Menschen aus zwei Haushalten versammeln.

Mannheim reagiert auf den Corona-Anstieg mit Einschränkungen beim Feiern: Zu privaten Partys dürfen nur noch 25 Menschen kommen, in Gaststätten oder Vereinsheim sind es 50. Im Szeneviertel Jungbusch gilt zudem eine Maskenpflicht im Wartebereich vor Bars und Restaurants.

 

Quelle: dpa