LIVE
OUTNUMBERED - Dermot Kennedy

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Monsters and Men - Fever dream

Am 26.07.2019 veröffentlichten Of Monsters and Men ihr drittes Studioalbum „Fever Dream“. Knapp acht Jahre sind seit der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums „My Head In An Animal“ vergangen. In dieser Zeit hat die Band weltweit für jede Menge Aufsehen gesorgt: Das Debüt schoss rund um den Globus in die Charts, die Tourneen waren ausverkauft, ihre Songs wurden zu Film-Soundtracks und sie selbst waren sogar ein Teil von Game Of Thrones.
ALBUM_DER_WOCHE_Monsters_and_Men_Fever_Dream.jpg
by Universal Music

 

Die Singleauskopplung "Alligator" ließ darauf schließen, dass sich Of Monsters And Men weiter im verträumten Folkrock bewegen. Doch "Fever Dream" ist anders - und es gab Vorwarnungen: "Ich weiß, dass manche Menschen die Platte nicht mögen werden. Sie ist anders, und Menschen mögen keine Veränderung. Aber das ist okay", sagte Sängerin Nanna Bryndís Hilmarsdóttir. Nach vier Jahren Pause versuchen sie sich an einer neuen Art des Songwritings. Die Vorfreude auf Langspieler #3 nach den Alben „My Head Is An Animal“ und „Beneath the Skin“ war damit riesengroß.

Mit Ausnahme des Openers sowie des Poprockers "Vulture, Vulture" kristallisiert sich ein deutlicher Stilwechsel heraus. E-Drums, Keys und Samples sind nun angesagt und überhaupt klingt die Musik ruhiger. Das alte Erfolgsrezept - verträumte Texte, einprägsame Melodien, unterlegt von drei Akkorden - bleibt bestehen, aber der musikalische Rahmen ändert sich komplett.

Aber "Fever Dream" hält auch weitere Überraschungen bereit und zwar immer dann, wenn etwas Unerwartetes passiert. Sei es der eingängige Kopfnicker-Rock-Refrain in "Alligator", der Dance-Beat in "Wars" oder der langatmige Songaufbau von "Under A Dome", der sich fast ein bisschen nach Massive Attack anhört.

Das vergangene Jahrzehnt war ein Wirbelwind, der ihre Vorstellungen völlig überstieg. Es begann, als eine Radiostation in Philadelphia im Jahr 2011 eine Demo des Songs 'Little Talks' spielte. Of Monsters And Men waren frisch geformt, aber plötzlich in aller Munde. Ihr Debütalbum - das bekanntlich an einem Wochenende fertiggestellt wurde - folgte schnell mit dem Titel "My Head Is An Animal". Es ging Multi-Platin. Danach tourte die Band und kam an riesigen Veranstaltungsorten und großen Festivals nicht mehr vorbei.

Nach diesen explosiven ersten Jahren, in denen sie unermüdlich tourten und die Festivals eroberten, zog sich die Band nach Island zurück, um in ihrem Studio das zweite Album "Beneath The Skin" zu produzieren. Dieses zweite Album katapultierte sie erneut an die Spitze und trug dazu bei, dass Of Monsters And Men die erste isländische Band war, die jemals 1 Milliarde Streams auf Spotify erreicht hat, und brachte ihnen 2016 sogar einen Auftritt in der sechsten Staffel von Game of Thrones ein.

Die Arbeit an dem aktuellen Album „Fever Dream“ begann bereits im Frühjahr 2017, nachdem sie im Winter 2016 ihre Tour beendet hatten. Es ist der längste Zeitraum, den sie je zur Produktion eines Albums benötigt haben. "Wir haben sofort angefangen, es anders zu machen", sagt Nanna diesmal über ihren Prozess. „Es war ein langer, kurvenreicher Weg und erforderte viel Geduld. In vielerlei Hinsicht ist es jedoch die befriedigendere Version“.

"Die treibende Kraft für dieses Album war die Neugier", sagt Nanna. "Neugier, Dinge auf eine neue Art und Weise zu tun - nicht mit der Gitarre zu schreiben, sondern etwas anderes zu finden, das mich begeistert." Nanna lächelt. „Wir haben die Rollen, die wir in der Band hatten, beseitigt und das ist nicht schlecht. Es ist offener. Es gibt dir mehr Raum, um dich als Musiker zu entdecken“. “Es ist das Vertrauen gewachsen, das sie auch ineinander haben. Alle Finger in allem zu haben, kann Dinge platt machen", sagt Ragnar. "Wenn man jede Farbe miteinander mischt, erhält man nur Braun." Die Lieder selbst sind sicherlich nicht braun. Sie sind auch nicht in einem Stil zusammengefasst. Arnar: „Wenn ein Song ein ausgewachsener Track der 80er Jahre sein wollte, würden wir das zulassen. Wenn ein anderer ein Rock-Track sein wollte, würden wir das auch zulassen. “

Textlich ist das Album persönlicher denn je, was daran liegt, dass Nanna und Ragnar die Texte zum ersten Mal getrennt voneinander geschrieben haben. Für Nanna offenbaren sich die Bedeutungen ihrer Texte im Laufe der Zeit. „Du singst etwas und denkst, es ist Kauderwelsch, dann hörst du es dir Wochen später an und denkst, es ist das Beste, was du jemals geschrieben hast. Diesmal sind wir erst am Ende zusammengekommen, um uns gegenseitig zu helfen, wo es geht. “

Nach langer Pause sind Of Monsters And Men endlich wieder zurück. „Fever Dream“ zeigt eine ganz neue Seite der Band und Fans können sich freuen, denn Of Monsters And Men gehen im November auch gleich noch auf gleichnamige Europatournee.