RPR1.

Richtig buchen im Internet – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Vormittag mit Selina Schmitt

Jetzt läuft: Grenade - Bruno Mars

Geld sparen und Verbrauchertipps

VORM NÄCHSTEN KLICK GENAU HINSCHAUEN

RICHTIG BUCHEN IM INTERNET

Internetseiten von Reiseanbietern sind oft die erste Anlaufstelle bei der Urlaubsplanung, da sie im Gegensatz zu Reisebüros viele wertvolle Zusatzinformationen wie Bewertungen anderer Feriengäste bieten. Auch die günstigen Online-Angebote locken, doch hier sollte man lieber genau auf die Details eines Reiseangebots schauen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.



Bild: : Gerd Altmann /pixelio.de
Bild: : Gerd Altmann /pixelio.de
Viele klicken sich durch unterschiedliche Online-Reiseportale in der Hoffnung, für den nächsten Urlaub eine Schnäppchenreise zu erwischen. Doch der angegebene Preis stimmt oft nicht mit dem Endpreis überein. Statt Flugpreis erscheint auf einigen Portalen erst nach der Eingabe der Kreditkartennummer eine Zwischensumme zu der noch eine Service-Charge hinzukommt. Bei vielen Onlineanbietern wird also mit Preisen geworben, die keine Endpreise sind und das ist irreführend.

Eine EU-Verordnung aus dem Jahre 2008 besagt, dass die Endpreise einer Flug- oder Reisebuchung auszuweisen sind. Hier heißt es: „Fakultative Zusatzkosten werden auf klare, transparente und eindeutige Art und Weise am Beginn jedes Buchungsvorgangs mitgeteilt.“ Damit soll der Flugbucher die Möglichkeit haben, Preise effektiv vergleichen zu können. Aber dieses Vergleichen ist einem Verbraucher nur möglich, wenn auch der Endpreis am Anfang angezeigt wird. Leider halten sich nicht alle Internetanbieter an diese Vorgaben.


TEURE ZUSATZKOSTEN

Eine weitere Kostenfalle, sind die bereits voreingestellten Zusatzleistungen, wie Versicherungsschutz oder Umbuchungsservice. Wer dann kein Häkchen wegnimmt, um sie abzuwählen, bucht diese kostenpflichtigen Leistungen automatisch mit.  Auch bei Gutscheinen sollte ein Internetnutzer genau hinsehen, denn die in Aussicht gestellten Rabatte schreiben viele Reiseportale erst ab der zweiten Buchung gut. Von Vorteil dagegen ist die Tiefpreisgarantie, die einige Portale anbieten. Findet der Reisende innerhalb von 24 Stunden einen günstigeren Anbieter für die gleiche Reisebuchung, bekommt er bei diesen Reisevermittlern die Differenz erstattet.


PAUSCHALREISE STATT LAST-MINUTE

Es lohnt sich auch bei kurzfristigen Schnäppchen nicht nur auf Last-Minute-Seiten der Portale nach Reisen zu suchen. Die angebotenen Suchergebnisse auf den Pauschalreise-Seiten sind teilweise günstiger als bei den Last-Minute-Angeboten. Das liegt daran, dass auf den Schnäppchenseiten vor allem teurere Hotels wie etwa der 5-Sterne-Kategorie zwar zu deutlich reduzierten Preisen angeboten werden,  viel günstigere 3- oder 4-Sterne-Hotels werden dort gar nicht aufgeführt.


UNÜBERSICHTLICHE TREFFERLISTEN

Verwirrend ist auch oft die angezeigte Trefferliste, die nicht immer mit den eingegebenen Daten der Suche übereinstimmt. Viele Portale ignorieren die vom Nutzer eingegebenen Reisedaten wie Dauer oder Abflughafen und fügen Billigangebote in die Trefferliste ein, obwohl sie nicht mit den Suchkriterien übereinstimmen. Passen die Reisedaten eines Schnäppchenangebots mit der Suche überein, bedeutet das aber auch noch nichts: Denn viele günstige Angebote sind nicht mehr verfügbar, werden aber trotzdem eingeblendet. Der Nutzer muss also über eine nervenaufreibende und zeitintensive Einzelabfrage nachprüfen, ob seine Wunsch-Reise nicht schon ausgebucht ist.

Gut übersichtlich sind hingegen die Hotel-Ergebnislisten bei Onlineportalen. Verbraucher könnten dort oft nicht nur Fotos anklicken, sondern auch Bewertungen früherer Gäste einsehen.

*panorama-1*
*panorama-2*
*panorama-3*
*panorama-4*
*panorama-5*

RPR1. LIVE NEWS-Ticker

fbloginbar