RPR1.

Koch-Apps - digitale Unterstützung in der Küche! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Datenight

Jetzt läuft: The Boys Of Summer - Don Henley

Die besten Koch-Apps fürs Smartphone

Die besten Koch-Apps für iOS und Android
Guten APPetit!


Mein Kochbuch ist mein Smartphone… Klingt lustig, ist aber so! Der neuste Trend für Smartphones, Tablets und Androids sind die so genannten Koch-Apps. Mit ihnen soll das Kochen in Zukunft nun einfacher, bequemer und besser werden. Denn man bekommt, im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kochbuch, noch zusätzliche praktische Tipps von Experten, wie zum Beispiel Cornelia Poletto. Die Fernsehköchin gibt nämlich Kurse für Einsteiger, also die Basics der genussvollen Zubereitung von Zutaten.

Dazu lädt sie zu jedem Gericht die passenden Bilder hoch. Die Gerichte hierfür sind dann eben auch meist auf herkömmliche Zutaten beschränkt. Denn jeder muss klein anfangen! Deshalb wird mit beliebten Produkten wie Kartoffeln, Tomaten und Hünchenfleisch gearbeitet.  Diese werden zuallererst ausführlich vorgestellt; es wird erklärt wo sie herkommen, welche Sorten es gibt und wie sie richtig gelagert werden. Damit die Hobby-Köche auch wissen, mit was sie es zu tun haben. Dann geht es richtig los! Die App gibt genaue Anweisungen zu der richtigen Zubereitung und leitet so die Köche Schritt-für-Schritt an. So gelingen die unterschiedlichsten Rezepte spielend leicht.


Natürlich gibt es nicht nur die Koch-App von Cornelia Poletto, nein, fast jeder berühmte Fernsehkoch hat heutzutage seine eigene App. Von Johann Lafer bis zu Jamie Oliver. Außerdem gibt es Applications speziell für die Männerwelt, wie zum Beispiel „Steak Master“, für die perfekte Zubereitung eines herrlich saftigen Steaks. Für die Liebhaber der mediterranen Küche könnte die „Mediterrane Küche“-App ein besonderer Leckerbissen sein. Dort kann man sogar die Region auswählen, aus der man Gerichte kochen möchte, zum Beispiel aus Spanien, Italien oder Frankreich. Praktisch ist auch die „Go Veggi“-App, mit der man kinderleicht fleischlose Rezepte findet und nachkochen kann. Es ist also für jeden etwas dabei!


Ohne Fleisch kann man auch glücklich sein?! Ja - und hier gibt's
die neusten vegetarischen Trends... 


Es gibt natürlich auch kostenlose Apps. Zum einen wäre hier die von Maggi - „Maggi-Kochstudio“ - zu erwähnen. Diese ist gratis und einen Download wert! Die dort vorgestellten Gerichte basieren auf Produkten von Maggi und sind nach Region, Anlass, Art des Gerichtes und Haupt-Zutat eingeteilt. Auch hier gibt es Fotos zu den Gerichten und zusätzliche Details, wie zum Beispiel zu den Zutaten oder den Nährwerten. Des Weiteren gibt es die „Dr.Oetker Rezeptideen“, welche durch ihre einfach zu bedienende Form heraussticht. Man kann sich zwischen den Kategorien Kochen, Backen und Desserts entscheiden und sich dann von den ansprechenden Bildern verführen lassen…Clever gemacht ist auch „EatSmarter“, welche mit tollen Suchfunktionen überzeugt. Hier kann man einfache Kategorien wie „Fisch“ oder „Fleisch“ auswählen und dann in den Unterkategorien weiter nach Speziellerem wie dem Schwierigkeitsgrad, Kaloriengehalt und Kosten suchen. Hier werden sich Sparfüchse freuen: in der Kategorie „4 Personen für 5 Euro“ werden alleine 130 Gerichte aufgeliste - und das kostenlos!


Ist die Koch-App also ein sich lohnender Fortschritt für die Menschheit? Durchaus! Der einzige Nachteil besteht vielleicht darin, dass man für viele Apps bezahlen muss. Dennoch: selbst die teuersten Apps sind immer noch billiger wie ein handelsübliches Kochbuch. Und der große Vorteil ist, dass man hier die Rezepte immer dabei hat. Das kann natürlich sehr nützlich werden, eben wenn man gerade im Supermarkt steht und die Rezeptliste für das geplante Dinner nicht im Kopf hat. Und mit der App kann man sich nicht nur die Bilder und Texte anschauen. Die meisten verfügen zusätzlich dazu noch über Videomaterial, was das Kochen noch mal angenehmer und anschaulicher macht.


Also, Smartphones, bindet euch die Küchenschürzen um und dann kann der Spaß in der Küche losgehen

Was lief wann?

Playlist

Mehr Sicherheit für alle

Ein wissenschaftlich geführter Zoo

Zoologische Nachzuchten sind enorm wichtig für die Erhaltung bedrohter Tierarten. Der Zoo Neuwied ist Vollmitglied des Europäischen Zooverbandes (EAZA) und nimmt seit vielen Jahren aktiv an den Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen (EEP) teil.

Ziel dieser Artenschutzprogramme ist der zooübergreifende Aufbau einer gesunden Population und, im besten Fall, die Auswilderung einzelner Tiere zur Unterstützung wildlebender und vom Aussterben bedrohter Tierarten. Im Rahmen der EEP hat der Zoo Neuwied z.B. beachtliche Erfolge bei der Nachzucht der sehr seltenen Berberlöwen zu verzeichnen.

 

Du brauchst mehr Infos?

  dann klick dich auf die zoo-page

fbloginbar