RPR1.

Ausflugs-Futter - die besten Snacks für unterwegs – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Der Samstagnachmittag mit Bob

Jetzt läuft: I HATE U, I LOVE U - GNASH/OLIVIA O'BRIEN

Handlich, haltbar, leicht verzehrbar

Ausflugs-Futter
Die besten Snacks für unterwegs

Die Ferien stehen an und mit Freunden und Family geht's wieder des Öfteren an die frische Luft. Und Tagestouren oder lange Wanderungen haben es energietechnisch genauso in sich wie Auto- oder Zugfahrten. Gerade die Kleinen fangen schnell an zu plärren, wenn der Magen grummelt und der Mund zu trocken ist. Egal wohin und wie gilt also: Ein bißchen Proviant für die Reise ist Pflicht. Die besten Snacks für unterwegs  gibt's hier...

Die drei goldenen Grundsätze des Ausflugsfutter lauten ganz klar: Handlich - haltbar - leicht verzehrbar. Die Snacks sollten möglichst wenig Platz wegnehmen und leicht transportierbar sein, außerdem auch mal ein ein paar Stunden im warmen Auto oder in der Sonne überleben können. Denn  noch wesentlich unangenehmer als ein leerer Bauch ist auf Achse sicherlich eine Magen- oder Darmverstimmung.

Handlich

Die Snacks sollten nicht zu unnötigem Ballast werden. Kompaktes Ver- und Einpacken bietet sich also an. Loser Proviant wie Tomaten, Kirschen, Weintrauben oder Edbeeren lassen sich mit locker umwickelter Alu- oder Frischhaltefolie gut bündeln, damit sie unterwegs nicht umherkullern. Tupperwaren schützen gut vor Druckbelastung von außen, und lassen sich schon beim Packen am Vorabend testweise in den Rucksack legen, bevor man sie am nächsten Morgen mit Obst oder anderen druckempfindlichen Lebensmitteln füllt. Hartes Obst wie Äpfel, Birnen oder Orangen braucht man übrigens nicht extra verpacken - die sind relativ widerstandsfähig und bleiben, solange nicht geschnitten, eine ganze Weile frisch.

Haltbar

Wer mit dem Auto unterwegs ist, hat oft auch noch Platz für eine Kühltasche - dort bleiben alle möglichen Arten von Lebensmitteln zumindest für ein paar Stunden gut. Ansonsten sollte man aber darauf achten, was man im Rucksack mitnimmt. Oben genannte Obstsorten sind entsprechend verpackt kein Problem. Käse aber ist beispielsweise nicht immer eine gute Idee. Camembert, Weichkäse oder Quark werden nicht nur schnell schlecht, sondern verändern unter Wärmeeinfluss auch ihren Geschmack. Verzichten sollte man wenn möglich auch auf Wurst. Besonders Tee- oder Leberwurst und rohe Sorten wie Mett verderben sehr schnell. Und nicht zuletzt liegt Fettiges und Fleischhaltiges ja auch schwer im Magen...

Leicht verzehrbar

Gut in und durch den Magen gehen vor allem leichte Speisen: Gemüse, Obst oder Brot sitzen nicht so schwer wie fetthaltige Gerichte und machen deshalb auch nicht schläfrig.

Bevor man also hungrig in eins der Schnellrestaurants oder zu überteuerten Kiosks flüchten muss und dort sowieso nur Ware von der Stange bekommt, packt man doch lieber vor - das ist nicht zuletzt auch wesentlich günstiger. Und trotzdem leckerer! Es muss ja nicht immer die klassische Brötchenstulle sein...

Einfallsreiche Rezepte für die Reise

Frikadellen ohne Fleisch - die Grünkernbratlinge
 Eine leichte Alternative zu dicken Hackfleischbuletten, die auch kalt auf Brot schmeckt. In einer Pfanne röstet man Sonnenblumenkerne an und dünstet anschließend gewürfelte Zwiebeln in Öl. Mit etwas Gemüsebrühe ergibt sich eine dickflüssige Paste, zu der man  gepressten Knoblauch sowie Tomatenmark, Senf und Sojasauce gibt. Zum Würzen eignen sich Muskat sowie Pfeffer und Paprikapulver.  Diese Mischung lässt man erst einmal abkühlen, bevor man zwei Esslöffel Grünkernschrot untermischt und die Bratlinge zurechtformt. Nach einer weiteren Ruhephase von einer knappen Stunde kann man die runden, flachen Bratlinge von beiden Seiten braten. Schon hat man am nächsten Tag leckere fleischlose Frikadellen, die super im Sandwich schmecken!

Raffiniert wie reichhaltig - Müsliriegel
Gesunde Knabberei: Eine Mischung aus Mandelblättchen, sowie Sonnenblumen-, Kürbis-, und Haselnusskernen wird mit zerbröselten Reiswaffeln, getrockneten Cranberries und Zimt vermengt. Währenddessen zerlässt man Butter in einem Topf oder einer Pfanne und gibt Honig, Orangensaft und Zucker hinzu. Wenn diese Mischung unter ständigem Rühren aufgekocht ist, kommt die vorher vermengte Nussmischung hinzu. Das alles wandert in eine mit Backpapier ausgelegte Form, in der die Masse fest angedrückt und anschließend eine Stunde kalt gestellt wird. Danach kann man die Masse in Riegelgröße zurechtschneiden. Leicht verstaubar und ideal für zwischendurch!

Leckere Beilage - das Apfelbrot
Obstiges Brot, das sich als süße Beilage eignet. Geschälte, entkernte Äpfel raspeln oder pürieren, und anschließend mit Mehl, Backpulver, Haferflocken, Kakao, Zimt, Rohzucker und einer Packung Rosinen zu einem Teig vermischen. Den gibt man in eine mit Alufolie ausgelegte Kastenform und backt das Ganze bei 180 Grad etwa 75 Minuten. Lecker und leicht!

Obstsnack - das Apfelbrötchen
Wer kein ganzes Brot braucht, kann sich auch handliche Apfelbrötchen backen. Dazu mischt man Mehl Hefe, Zucker und ein bißchen Salz in einer Schüssel. Das verquirlt man mit Eiern und Milch und knetet die Masse zu einem glatten Teig, den man für eine Stunde ziehen lässt. Währenddessen spült man Rosinen und Äpfel in einem Sieb, entkernt die Äpfel und würfelt sie klein. Die Würfel mischt man sofort mit Zitronensaft. Während man die Teigmasse auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchknetet, mischt man die Äpfel und Rosinen unter. Jetzt kann man den Teig zu Brötchen formen und die Oberseite kreuzweise einschneiden. Damit die Brötchen nicht so schnell verbrennen, bestreicht man sie am besten noch dünn mit einer Mischung aus Eigelb und Wasser. Anschließend können sie bei ungefähr 180 Grad für knappe 30 Minuten in den Ofen. Sättigend und doch leicht!

Wasser und Brot

Wer sich also zuhause ein bißchen Zeit nimmt, ist bestens gerüstet für den nächsten Ausflug. Bei all den Gaumenfreuden darf man natürlich eins nicht vergessen: Flüssigkeit! Wasser, Fruchtsaftschorlen oder gekühlte Tees halten bei hohen Temperaturen den Kreislauf in Schwung und können im Falle von Wasser ja auch mal als improvisierte  "Dusche" dienen.

Viel Spaß an der frischen Luft - mit Freunden, Familie, und leckerem Ausflugs-Futter!

fbloginbar