RPR1.

Mit dem Drahtesel unterwegs – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. tanzbar

Jetzt läuft: TANZBAR LIVE IN THE MIX - RPR1.

Freizeit im Fahrradsattel

Foto: © Eifel Tourismus GmbH

Freizeit im Fahrradsattel
Mit dem Drahtesel auf Tour

Foto: © Albrecht E. Arnold / pixelio.de
Foto: © Albrecht E. Arnold / pixelio.de
Es gibt kaum eine Sportart, die für mehr Menschen geeignet ist als das Radfahren. Für Familien mit kleinen Kindern ist das Zweirad genauso ideal, wie für das frisch verliebte Pärchen; abenteuersüchtige Mountainbiker können bei ihren Touren ihr Limit austesten, während sich das Rentnerehepaar mit einem Elektrofahrrad durchs Tal tragen lässt. Das Fahrrad ist eben multifunktional einsetzbar.

Deutschlands Südwesten ist dabei geradezu ein Paradies für Radfahrer, bietet er doch von anspruchsvollen Bergen im Schwarzwald, der Alb und der Pfalz bis hin zu gemütlichen Radwegen im Flachland von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg für jeden Radlertypen das Passende.

Tagesausflug oder Radurlaub

Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de
Für Radler jeder Ambition gibt es hier in der Umgebung den passenden Radweg. Garantiert. Das Angebot der ausgeschilderten Radwege ist riesig – man hat vielmehr die Qual der Wahl sich zu entscheiden: Nur Radeln? Nebenher Sightseeing betreiben? Oder eine Genussradeltour mit Weinverkostung? So viele Kilometer wie möglich abstrampeln? Auf eigene Faust losradeln oder lieber in einer geführten Gruppe?

Diese vielen Fragen zeigen deutlich: Für die perfekte Radausfahrt sollte man sich erstmal darüber im Klaren sein, wie man seine Radtour verbringen möchte. Bei einem Tagesausflug wird an einem Tag eine Radroute zurückgelegt, während sich hinter einem ganzen Radurlaub zumeist eine mehrtägige Tour mit Übernachtungen an unterschiedlichen Orten verbirgt. Eine Mischung aus beidem wäre eine Sterntour: Hier fahren Radler jeden Tag eine Strecke, kehren aber abends wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Radroutenplaner BW und RP

Um sich einen Überblick über die vielen Radwege zu verschaffen, haben sich die Toruistischen Informationen etwas sehr praktisches ausgedacht: Sie bieten einen Online-Radroutenplaner an, mit dessen Hilfe man seine Tour genau planen und anschließend auf sein mobiles Endgerät laden kann. So kann man sich entweder auf einem eingetragenem Radweg, oder auf einer individuell selbst erstellten Route führen lassen. Radroutenplaner findet man für Baden-Württemberg zum Beispiel hier, für Rheinland Pfalz hier.

E-Bikes

Foto: © movelo.de
E-Bikes hier, Pedelecs dort, und Elektrofahrräder überall – die Evolution des Rades vom klassischen Fortbewegungsmittel zum technischen Hochleistungsfahrzeug hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Die Anschaffung eines mit integriertem Rückenwind ausgestatteten Fahrrades ist allerdings wegen der hohen Preise gut zu überlegen. Grund genug, einfach im Urlaub so ein Gerät auszuprobieren. Viele Touristen-Ämter bieten nicht nur Schnupperfahrten mit E-Bikes an, sondern haben auch einen Verleih für mehrere Tage im Angebot und spezielle E-Bike-Routen ausgeschrieben, auf denen sich das Bike in fast jeder Situation testen lässt.
Verleihmöglichkeiten und Ladestationen für die Radakkus findet man zum Beispiel hier oder hier.

Bett und Bike

Foto: © ADFC / Jens Lehmkühler
Egal wie viel Wert man auf die Auswahl der richtigen Strecke legt, auch an die richtige Unterkunft muss frühzeitig gedacht werden. Was wäre schlimmer, als nach einem Tag durch die schönste Landschaft völlig ko und obdachlos zu sein? Für Radler eignen sich daher die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club ADFC zertifizierten Unterkünfte „Bett & Bike“. Vom Hotel bis zur Jugendherberge haben sich viele Gastronomen auf Radler eingestellt. Das bedeutet zunächst: Radler sind auch nur für eine Nacht willkommen und die Drahtesel werden sicher untergebracht. Zudem bieten Bett & Bike-Unterkünfte die Möglichkeit, nasse Kleidung und Ausrüstung zu trocknen – ein Punkt, den man bei einem überraschenden Wolkenguss zu schätzen lernt. Für kleinere Reparaturen am Rad müssen die Unterkünfte das wichtigste Werkzeug zur Verfügung und viel Infomaterial über die regionalen Radwege auf Lager haben. Hier gibt’s eine Übersicht der Bett & Bike-Unterkünfte.

Radreporter werden!

Foto: © Eike Wilke / radhelden.info
Wer kann besser über seine Eindrücke, Erfahrungen und Tipps berichten, als man selbst? Genau nach diesem Prinzip funktioniert das Internetportal „DieRadreporter“. Hier können sich alle Interessierten rund ums Thema Rad austauschen: Man kann seine Lieblingsrouten, Ausrüstungsempfehlungen, Erfahrungsberichte, Geheimtipps und natürlich Bilder bloggen – Von Radlern für Radler. Radreporter werden kann man hier.


Übrigens: Hilfreiche Tipps und Informationen über die Rechte und Pflichten übers Radfahren, haben wir hier zusammengestellt.

fbloginbar