RPR1.

Ausgefallene Hotelideen – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Endlich Samstag mit Selina Schmitt

Jetzt läuft: ANYWHERE - PASSENGER

Spektakuläre, kuriose und ausgefallene Hotelideen

 

Das klassische Hotelzimmer ist zu langweilig?
Diese hier sind alles andere als gewöhnlich!

Das Urlaubsziel ist toll, aber das Hotel zu gewöhnlich?  Kein Problem: Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einer Nacht im Sarg anstatt in einem  flauschig-weichen Hotelbett? Oder lieber in einer Gefängniszelle? Urlaub in einem Weinfass oder bei Wölfen - geht nicht,  schon gar nicht in Deutschland? Von wegen!

Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de
Eigentlich lässt sich ein Hotelzimmer leicht beschreiben: Je nach Anzahl der Sterne ist es  8 bis 26 Quadratmeter groß,  ausgestattet mit einem Bett für ein oder zwei Personen, Schrank,  Bad, Fenster, Minibar und vielleicht auch ein kleine Kommode. Viel mehr braucht man in einem Hotelzimmer auch nicht. Gleiche Ausstattung, komplett anderes Urlaubsfeeling bieten allerdings diese spektakulären, kuriosen und ausgefallene Hotelideen!


Hotelideen ohne Grenzen


Das wohl populärste Hotel mit seltsamen Touch ist die CITY LODGE in Berlin. Der Begriff Hotel ist hier eigentlich etwas untertrieben: Die Gäste bewohnen eher ein Kunstwerk, als ein Zimmer. Dass da keines dem anderen gleicht, wundert nicht. Künstler und Hotelinhaber Lars Stroschen hat sich unter dem Pseudonym „Propeller Island“  einen Lebenstraum erfüllt.

Hier sind schiefe Wände, als Bett umgebaute Särge, vielwinklige Spiegelzimmer oder Zimmer, die auf dem Kopf stehen  und noch einiges mehr. Da der Schwerpunkt bei der einzigartigen Zimmergestaltung liegt,  gibt es sonst wenig Hotelflair. Die Rezeption ist nur vormittags besetzt, in einigen Zimmern musste der Kunst wegen das Bad draußen bleiben und die Besucher der City Lodge sind angehalten, mit dem empfindlichen Inventar übervorsichtig umzugehen. Aber das lässt sich bei einem solchen Flair bestimmt verschmerzen! Preise: ab 90 Euro / Nacht

 

 

Bitte einsteigen!


Foto: © Jerzy / pixelio.de
Foto: © Jerzy / pixelio.de
Übernachten in einem ausrangierten  Zugabteil? Klingt nach einer Nacht wie in den alten Filmen. Im Wolkensteiner Zughotel bei Chemnitz dreht sich alles um ehemalige Zugabteile. Statt einer Hotellounge gibt es ein gemütliches Aufenthaltsabteil mit Fernseher. 

Das Restaurant ist in einem Zugabteil, ein Konferenzraum ist in einem Zugabteil, die Ferienwohnungen sind in einem Zugabteil und  passend dazu fügt sich der Grillplatz ideal an das Bahnambiente an. Wie vor einer Zugfahrt stellt sich dem Urlauber die Frage: Möchte er in einem Abteil der zweiten Klasse  ohne eigenes Bad, oder lieber in der 1. Klasse mit  Dusche und WC wohnen?  
Preise: Ab 26 Euro/Nacht


Zimmernachbar: Eichhörnchen und Vögel

Foto: © Miroslaw / pixelio.de
Foto: © Miroslaw / pixelio.de
Hoch oben in den Baumwipfeln lässt sich der Alltag viel leichter vergessen. Wie einst in den Robinson Crusoe-Filmen ist ein Baumhaus Abenteuer und Luxus in einem. Mittlerweile gibt es in Deutschland eine Vielzahl an sogenannten Baumhaushotels, die wahlweise hoch oben im Baum als Zimmer oder als Ferienwohnung ausgestattet sind. Je nach Anbieter sind die Baumhäuser direkt im Baum verankert, oder stehen auf Stelzen. In Dörverden bei Bremen wird das Baumhausabenteuer noch mal intensiviert: Hier stehen die Baumhäuser nicht nur in luftiger Höhe, sondern noch dazu über einem Wolfgehege!

 

Wo einst edle Tropfen lagerten…

Bild: © schlafen-im-weinfass.de
Bild: © schlafen-im-weinfass.
Wer Wein mag, wird eine Nacht in einem echten Weinfass lieben! Natürlich sind es hauptsächlich Winzer, die ein Weinfasshotel im Angebot haben.  Wo einst mindestens 8000 Liter köstlicher Wein lagerten,  ist  nun Platz für Betten, Sofa und Bad. Und weil die Weinsaison im Herbst ihren Höhepunkt feiert, bietet sich ein Besuch zu dieser Zeit besonders an.  Die umgebauten Fässer finden sich zum Beispiel in den Weinbergen von Sasbachwalden. Hier kostet ein umfangreiches Komplettpaket mit Überraschungskorb und Co ungefähr 150 Euro für zwei Personen.


Ihr habt Euer Hotel gebucht und planteinen Tagesausflug?
Tipps für den richtigen Proviant gibt es hier...
 

 


 

Knasturlaub


Eigentlich bedeutet ein Knasturlaub Urlaub für einen Strafgefangenen Freigang – die Besucher eines Knasthotels kommen völlig unverurteilt freiwillig ins Gefängnis.  Viele der Knasthotels waren früher wirklich ein echtes Gefängnis, wie zum Beispiel das Hotel mit dem passenden Namen „Alcatraz“ in Kaiserslautern. Hier finden Besucher ein originalgetreues Gefängnisbett, echte schwedische Gardinen, ein Waschbecken und eine Toilette – selbstverständlich ohne Trennwand. Geduscht wird in Gemeinschaftsduschen, gefrühstückt im ehemaligen Gemeinschaftsraum und eine Bar gibt es auch hinter Gittern.
Preis: ab 49 Euro


Gleiche Ausstattung wie ein klassisches Hotel, aber ein komplett anderes Urlaubsfeeling – man muss nicht immer in die hintersten Winkel der Welt reisen, um einen originellen Schlafplatz zu finden!

fbloginbar