RPR1.

Action statt Langeweile! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1.Die Nacht

Jetzt läuft: NIGHT-LOUNGE - RPR1.

Action statt langeweile!

Ein freiwilliger Sturz aus dem Flugzeug, hoch hinaus beim Klettern oder in die Tiefen des Meeres hinab – die Freizeitaktivitäten fernab von Liegestuhl, Massage und Pool zeigen die eigenen Grenzen auf und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Von der Sofakartoffel zum Actionhelden ist es nur ein Katzensprung. Viele Freizeitsportler haben die neuen und alten Trends längst für sich entdeckt, Anbieter von Kanuverleihen, Kletterwäldern und Co schießen geradezu in jedem Städtchen aus der Erde. Welche das sind und wo man sie am besten ausübt? Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.


Freier Fall

Seit Jahren macht sich Bungee-Jumping auch in Deutschland breit. Gesichert am Gummiseil aus mindestens 40 Metern Höhe zu springen, ist bestimmt der Klassiker der Adrenalinkicks. Mittlerweile gibt’s Bungee-Anbieter auch in Stuttgart, Freiburg und in Frankfurt. Die größte Bungee-Anlage steht übrigens in Dortmund und lässt ihre mutigen Springer ganze 150 Meter in die Tiefe fallen!

Etwas neuer ist das Base Flying. Der Veranstalter beschreibt das Gefühl als Mischung von Bungee-Jumping und Fallschirmspringen – was wohl den wenigsten bekannt ist. Für unerfahrene Abenteuersüchtige kann man es wohl so beschreiben: Ein Gefühl des völlig freien Fliegens. In einem Spezialanzug, der an Stahlseilen befestigt ist, saust man mit ca. 90 Stundenkilometern vom Dach eines Hotels am Berliner Alexanderplatz. Das gibt’s bisher europaweit nur in Berlin!
Wie das dann bei wirklichen Profis aussieht? Bitte nicht nachmachen!

 


Von Oben nach Unten


Auf Spidermans Spuren: Wer lieber etwas gemütlicher unterwegs ist, aber nicht auf den Adrenalinkick verzichten will, für den bietet sich das Houserunning an. Okay, ob es so gemütlich ist, ist die eine Frage, immerhin hält man sich in der Waagerechten nicht unbedingt an die üblichen Regeln der Schwerkraft. Gut gesichert überwindet man erstmal in kleinen Schritten seinen inneren Schweinehund, wenn man nicht unbedingt gleich mit einem Sprung von einem Hochhaus in die Extremsportwelt starten möchte…

Von Unten nach Oben

Bei dieser Sportart braucht man vor allem eines: Muskelkraft. Das Klettern hat es mittlerweile schon bis in den Schulsport geschafft, die Variationen sind bunt und vielfältig. Profis beweisen ihr Können an den schönsten Orten, das Improvisieren lernt man besten am Naturfels unter freiem Himmel und wer es sehr eilig hat, der ist beim Speedklettern richtig. Fortgeschrittene klettern dann im sogenannten Bouldern ohne Hilfsmittel. Der Kletteranfänger kann sich erstmal bei einem Schnupperkurs in einer Kletterhalle testen. Besonders der Deutsche Alpenverein bietet solche Kurse an.

Ganz Tief hinab

Ein etwas anderes Gefühl der Schwerelosigkeit erlebt man unter Wasser. Mit Schwimmflossen, Neoprenanzug und Druckluftflasche erscheint beim Tauchen die (Unterwasser-) Welt in einem völlig neuen Bild: Wunderschöne farbenfrohe Riffe mit exotischen Lebewesen und atemberaubenden Naturschauspielen gibt es zum Beispiel im Roten Meer in Ägypten oder in der Türkei. Doch bevor man in den Flieger Richtung Tauchurlaub startet, sollte man schon den ein- oder anderen Tauchgang in einer Tauchschule mitgemacht haben – Kurse gibt es in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in jeder größeren Stadt, auch Schnupperkurse werden hier angeboten. Natürlich kann man auch in Deutschland auf Tauchexpedition gehen, Bodensee und viele Höhlen bieten sich geradezu an! Auf einen erfahrenen Tauchlehrer sollte man aber auf keinen Fall verzichten!

Über alles drüber

Wenn in einer Stadt plötzlich jeder über alles zu springen scheint, muss es sich nicht um eine wilde Verfolgungsjagd gehen, es kann sich hierbei um eine Trendsportart handeln: Parkour. Zuerst sprang man beim Parkour über Mauern, Zäune, Baugerüste, später folgten ganze Hochhäuser und Gebäudefassaden verwandelten sich zum kreativen Spielplatz. Über zehn Grundbewegungen zählt Parkour, der Sportler muss ein Höchstmaß an Körperbeherrschung, Selbsteinschätzung und Disziplin sowie Konzentration und geistige Stärke besitzen.

 

 

Oder lieber sportliche Idylle?

Okay, bei den eben vorgestellten Sportarten geht es teilweise schon sehr wild zu. Wer es lieber gemütlich, auf die körperliche Anstrengung aber nicht verzichten möchte, für den bietet sich zum Beispiel ein Kanu-Tripp an. Besonders eine Tour auf Altrhein, Lahn, Saar, Neckar und Co. bieten ideale Bedingungen für Anfänger und Fortgeschrittene.

 

Natürlich ist die Palette der Sportaktivitäten schier endlos: Alsdann gibt es noch den Sprung aus dem Helikopter, Rafting, Quadtouren, ein Ausflug hoch zu Pferde, …

RPR1. LIVE NEWS-Ticker

*panorama-1*
*panorama-2*
*panorama-3*
*panorama-4*
*panorama-5*

Lasst die Spässe beginnen!

*webradio*

Ein wissenschaftlich geführter Zoo

Zoologische Nachzuchten sind enorm wichtig für die Erhaltung bedrohter Tierarten. Der Zoo Neuwied ist Vollmitglied des Europäischen Zooverbandes (EAZA) und nimmt seit vielen Jahren aktiv an den Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen (EEP) teil.

Ziel dieser Artenschutzprogramme ist der zooübergreifende Aufbau einer gesunden Population und, im besten Fall, die Auswilderung einzelner Tiere zur Unterstützung wildlebender und vom Aussterben bedrohter Tierarten. Im Rahmen der EEP hat der Zoo Neuwied z.B. beachtliche Erfolge bei der Nachzucht der sehr seltenen Berberlöwen zu verzeichnen.

 

Du brauchst mehr Infos?

  dann klick dich auf die zoo-page

Was lief wann?

Playlist

RPR1.Verkehrsinformationen
fbloginbar