RPR1.

An die Mikros 2012 – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Nachmittag mit Daniel Kaiser

Jetzt läuft: TREAT YOU BETTER - SHAWN MENDES

Wer wird das beste Radiotalent 2012?



Auch 2012 hieß es:
Werde mit RPR1. zum Radiostar

Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation und RPR1. suchten das Radiotalent 2012.  Denn auch dieses Jahr hieß es wieder „An die Mikros-fertig-los 2012“.  Bei dem offenen Wettbewerb waren Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre aufgerufen, sich kreativ mit einem Thema ihrer Wahl zu befassen und es im Rahmen einer Moderation journalistisch und radiotauglich aufzubereiten. Bei zwei kostenfreien Workshops in Ludwigshafen und Koblenz hatten junge Talente die Möglichkeit, unter Anleitung von RPR1.Redakteuren erste Erfahrungen im Bereich Hörfunkjournalismus zu machen und ihre Wettbewerbsbeiträge zu erstellen. Der Gesamtsieger gewann ein iPad und darf in der RPR1.Sendung "International" mitmoderieren. Die Preisverleihung fand am 20. September in der Sendezenrale in Ludwigshafenstatt. Die Preise überreichte der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck als Schirmherr des Wettbewerbs. bigFM, das Jugendprogramm von RPR, war Medienpartner und unterstützte den Wettbewerb mit Spots und Berichterstattungen.

Die Gewinner 2012

Die elfjährige Sophie Schumacher aus Kruft im Landkreis Mayen ist die jüngste Gewinnerin des Radio-Nachwuchswettbewerbs „An die Mikros-fertig-los!“, der von RPR1. und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) bereits zum elften Mal ausgeschrieben worden war. Jan Philipp Jung aus Carlsberg in der Pfalz und Lena Auler aus Kümbdchen im Hunsrück belegten die Plätze Zwei und Drei. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck, Thomas Schmid, der Geschäftsführer der Stiftung „Medienkompetenz Forum Südwest“ für die Landeszentrale für Medien und Kommunikation sowie RPR1. und bigFM Geschäftsführer Kristian Kropp ehrten die Sieger am Donnerstag in der RPR1.Sendezentrale in Ludwigshafen.


Die Beiträge

Platz 1: Sophie Schumacher (11 Jahre) besucht das Suttner Gymnasiums in Andernach
Thema: Reitsport
Die 11-Jährige Sophie punktete mit einem Beitrag über ihr Hobby. Unkompliziert und spontan gibt sie zum Besten, was sie zum Thema Pferde und Reiten weiß; dabei klingt sie genau so, wie modernes Radio klingen sollte: fröhlich und überzeugend. Offensichtlich hat sie die Tipps des Workshops in Koblenz schnell erfasst und umgesetzt.

 

 

Platz 2: Jan Philipp Jung (15 Jahre) aus Carlsberg besucht die Integrierte Gesamtschule Enkenbach-Alsenborn

 Thema: Fußball
Als echter Fußballfan hat er sich mit der Rolle von Lukas Podolski in der deutschen Nationalmannschaft während der EM in Polen und der Ukraine beschäftigt. Jan Philipp beherrscht den typischen Sportjargon, formuliert anschaulich und hat während des Workshops in Ludwigshafen einen ausgezeichnet passenden Originalton von „Poldi“ für seinen Beitrag ausgewählt. Außerdem stellt er Interaktivität her, indem er die
Hörer aufruft, ihre Meinung zum Thema zu sagen.

 


Platz 3: Lena Auler (16 Jahre) aus Kümbddchen besucht das Herzog-Johann-Gmynasium in Simmern
Thema: Krimis
Die 16-Jährige empfiehlt in einem Buchtipp einen Krimi. Dabei hat sie ihren Beitrag nicht wie die meisten in einem Workshop, sondern ganz alleine gemacht. Das Tolle: Lena spricht den Hörer mit ihrer Moderation direkt an, sie hat eine angenehme Art zu sprechen und setzt sprachlich eigene Akzente.

 


RPR1.Geschäftsführer Kristian Kropp
hob die Bedeutung des Hörfunks –insbesondere auch für junge Menschen – hervor: „Unsere Jugend bestimmt die Zukunft des Radios. Und unsere Jugendlichen haben als Konsumenten des Internetzeitalters das Radio in den letzten Jahren massiv verändert: Radio ist online, Radio ist das führende Community Massenmedium, Radio ist das wichtigste Partnermedium für Facebook. Weil die Jugend der Taktgeber ist, hat unser gemeinsamer Wettbewerb „An die Mikros-fertig-los“ auch eine goldene Zukunft. Je früher junge Menschen die Kompetenz erhalten, mit Medien eigenverantwortlich umzugehen, desto besser ist es.“

 

Der Wettbewerb


*webradio*

RPR1. LIVE NEWS-Ticker

Ein wissenschaftlich geführter Zoo

Zoologische Nachzuchten sind enorm wichtig für die Erhaltung bedrohter Tierarten. Der Zoo Neuwied ist Vollmitglied des Europäischen Zooverbandes (EAZA) und nimmt seit vielen Jahren aktiv an den Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen (EEP) teil.

Ziel dieser Artenschutzprogramme ist der zooübergreifende Aufbau einer gesunden Population und, im besten Fall, die Auswilderung einzelner Tiere zur Unterstützung wildlebender und vom Aussterben bedrohter Tierarten. Im Rahmen der EEP hat der Zoo Neuwied z.B. beachtliche Erfolge bei der Nachzucht der sehr seltenen Berberlöwen zu verzeichnen.

 

Du brauchst mehr Infos?

  dann klick dich auf die zoo-page

RPR1.Veranstaltungen

RPR1.Events RPR1.Events

fbloginbar