RPR1.

RPR1. Wir lieben LIVE! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Der Tag in Rheinland-Pfalz mit Jens Baumgart

Jetzt läuft: LOCKED AWAY - R. CITY/ADAM LEVINE

Was passiert, wenn ich eine Krankheit verschleppe?

Bild: Shutterstock

 

Wie gefährlich ist es eigentlich,
wenn ich eine Grippe verschleppe?

Wenn man mal wieder krank im Bett liegt, bekommt man von der besorgten Mutter gerne gesagt, man solle sich doch richtig auskurieren, sonst könne man die Erkältung, Grippe oder sonstiger Infekt verschleppen und das hätte böse, wenn nicht sogar gefährliche Folgen. Was ist dran an dieser Behauptung? Wie gefährlich ist es wirklich, wenn man eine Erkältung oder Grippe verschleppt?

 

Bild: Shutterstock

Herzmuskelentzündung

Vorab: nicht jede verschleppte Erkältung führt zu einer Herzmuskelentzündung. Nur bestimmte Erreger lösen eine solch schwerwiegende Entzündung aus, doch meist gehen harmlose grippale Infekte und ein fehlerhaftes Verhalten des Kranken voraus.

Die Anzeichen für eine Herzmuskelentzündung sind häufig eher unauffällig.
Wird sie nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt, kann es zu Herzschwäche oder -versagen kommen und somit tödlich enden.

Um eine Herzmuskelentzündung zu erkennen, gibt es verschiedene Methoden: eine Blutuntersuchung, Röntgen oder ein Herzultraschall sind nur drei Möglichkeiten, um eine Diagnose zu stellen.

 

Bild: Shutterstock

Spazieren JA, Sport NEIN

Die Behandlung richtet sich nach der Schwere der Symptome. Grundsätzlich gilt: wenn man krank ist, egal ob Erkältung, Grippe, ein Infekt oder im Speziellen eine Herzmuskelentzündung, sollte man sich schonen. Das heißt: übermäßige körperliche Anstrengung (Sport oder Haushalt) unbedingt vermeiden.

Infusionen, ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus oder eine länger andauernde medikamentöse Behandlung können ebenfalls Maßnahmen sein, um eine Herzmuskelentzündung zu behandeln. Kuriert man sich nicht richtig aus, kann es zu bleibenden Schäden kommen: geschwächte Herzklappen, Herzrhythmusstörungen usw.

MIT EINER HERZMUSKELENTZÜNDUNG IST NICHT ZU SPAßEN - so viel ist sicher!

 

Bild: Shutterstock

Grundsätzlich gilt:

Eine Erkältung oder Grippe heilt von selbst. Viele kranke Hühner greifen gerne auf Hausmütterchens Rezepte zurück oder decken sich mit Medis aus der Apotheke ein. Plagen einen die Symptome länger als zwei Wochen, dann sollte man auf alle Fälle zum Arzt gehen.

Körperliche Anstrengung sollte im Krankheitsfall immer vermieden werden, ARBEITEN im übrigen auch: kuriert man sich nicht aus und es bleiben Erreger im Körper zurück, dann können diese im schlimmsten Fall zu einer Herzmuskelentzündung führen.

Klick Dich rein!

Mit knurrendem Magen die Schulbank drücken: SO VIELE Mamas schlafen lieber, statt Brote zu schmieren

Bild: Shutterstock

 

Taschengeld ja - aber wie viel? Deutsche Jugendämter geben diskussionswürdige Vorschläge

Bild: Shutterstock

 

Spermien von Jugendlichen häufig risikobehaftet...

Bild: Shutterstock

Klick Dich rein!

Mal wieder zu viel gefeiert?
10 Tipps gegen den Kater!

Bild: Shutterstock

 

In DIESEN rheinland-pfälzischen Städten wohnt es sich am günstigsten?

 

Attestpflicht adé! Dürfen wir uns ab jetzt selbst krankschreiben?

Bild: Shutterstock

fbloginbar