RPR1.

RPR1. Wir lieben LIVE! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Einfach himmlisch!

Jetzt läuft: You Might Think - The Cars

Bild: Shutterstock

Erst denken, dann essen!

Lieber mal Gemüse?!

Zu wenig Zeit und mangelndes Bewusstsein: Wir essen zu viel Fleisch! Im Durchschnitt sind das etwa 90 Kilo Fleisch pro Kopf im Jahr. Besonders in Kantinen wird in nahezu jedem Gericht Fleisch verwertet: Burger, Würtschen, Schnitzel & Co. Das Statistische Landesamt in Bad Ems hat jetzt Zahlen veröffentlicht, die ganz schön happig sind:

Bild: ShutterstockDemnach wurden in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr 1.187.330 Schweine geschlachtet. Im Vergleich zu 2013 sind 4200 Tiere mehr. Erfreulich ist dennoch:

Der Fleischkonsum ist im vergangenen Jahr um etwa 2 Kilo pro Kopf gesunken. Doch die globale Fleischeslust scheint nicht zu stoppen: Laut Fleischatlas wird sich die weltweite Fleischerzeugung in den nächsten 25 Jahren mehr als verdoppeln - auf unglaubliche 500 Milliarden Tonnen!

Im gesamten Bundesgebiet werden jährlich 58 Millionen Schweine, 630 Millionen Hühner und 3,2 Millionen Rinder geschlachtet. Im Schweineschlachten hat es Deutschland traurigerweise zum europäischen Spitzereiter geschafft.

 

Bild: Shutterstock

 

Doch wie ist das eigentlich, sollte man auf Fleisch komplett verzichten oder reicht es, wenn man seinen Konsum einfach minimiert? Beide Optionen sind eine super Sache, denn eine fleischlose oder -reduzierte Ernährung bringt jede Menge Vorteile mit sich! Wir verraten Dir welche...

 

Weniger Volkskrankheiten

Vegetarier leiden seltener an Übergewicht, Arteriosklerose, Altersdiabetes, Bluthochdruck und Krebs.

Weniger Schadstoffzunahme

Wer sich ausschließlich von Lebensmitteln pflanzlicher Ursprungs ernährt, nimmt weniger Schadstoffe zu sich. Fleisch enthält bekanntlich Antibiotikum und Hormonen, die sich negativ auf den Köper auswirken.

Tierseuchen adé

Massentierhaltung (bzw. Haltung von Tieren auf engstem Raum) erhöht das Risiko für Tierseuchen, z.B. BSE, Schweinepest.

Think green!

Wer auf Fleisch verzichtet, tut Gutes für Natur und Klima. Für die Herstellung eines Steaks benötigt man mehr als 4000 Liter Wasser: Anbau, Bewässerung der Futtermittel und das Trinkwasser der Tiere belasten das Ökosystem enorm.

Saubere Luft

Viehhaltung ist für etwa ein Sechstel der Treibhausgase verantwortlich. Rinder und Schafe produzieren bei der Verdauung Methan, das 21-mal so klimaschädlich ist wie CO2.

 

 

 

4000 Liter Wasser für ein saftiges Stück Fleisch!
Steht das noch in irgendeinem Verhältnis?

Klick Dich rein!

Neuer Bilder-Trend schwappt durchs Netz und erhitzt die Gemüter

Bild: Twitter

 

Ist Grillen auf dem Balkon eigentlich erlaubt?

Bild: pixabay

 

Gemahlene Läuse, Menschenhaar und Schlachtabfälle: Was wir täglich essen, ohne zu wissen, was drin ist...

Bild: Shutterstock

Klick Dich rein!

Mit knurrendem Magen die Schulbank drücken: SO VIELE Mamas schlafen lieber, statt Brote zu schmieren

Bild: Shutterstock

 

Taschengeld ja - aber wie viel? Deutsche Jugendämter geben diskussionswürdige Vorschläge

Bild: Shutterstock

 

Spermien von Jugendlichen häufig risikobehaftet...

Bild: Shutterstock

Klick Dich rein!

Die Hartz-IV Hochburgen in Deutschland. Wie viel "Stütze" bekommen Menschen in RLP?

Bild: Shutterstock

 

Gefährliches Spielzeug! Die neueste Generation der Barbie kann für Kinder richtig gefährlich werden...

Bild: Shutterstock

 

Was kostet eigentlich das Laden des Smartphones? 2, 10 oder 100 Euro?

Bild: Shutterstock

fbloginbar