RPR1.

Zukunft Pflege - Pflege ist keine Frage des Alters – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Datenight

Jetzt läuft: MIRACLE - JULIAN PERRETTA

Jeden kann es treffen – Initiative ist gefragt!

 


Zukunft Pflege -
Pflege ist keine Frage des Alters


Foto: Gerd Altmann  / pixelio.deMit der „Zukunft Pflege“ initiiert der Wochenspiegel die erste regelmäßige Regionalmesse, welche die Pflege kranker, behinderter und auch alter Menschen in den Fokus rückt und sich insbesondere auch den Pflegenden und der Zukunft der Pflegeberufe widmet. Seid dabei und kommt am 15. und 16. Februar von 10:00 bis 18:00 in das ERA Conference Centre in der Metzer Allee 4 in Trier.
Hier bekommt ihr Vorträge und Workshops und könnt Euch zum Beispiel über die beruflichen Perspektiven im Pflegebereich austauschen.  


Allgemeiner Fachkräftemangel ist ein großes Problem


Foto: Gerd Altmann  / pixelio.deUm dem bereits akuten Fachkräftemangel zu begegnen, muss insbesondere die Politik einbezogen werden, um die die Rahmenbedingungen für die Pflege zukunftsorientiert zu definieren und Pflegeberufe attraktiver zu machen. Deshalb ist Alexander Schweitzer, Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie Schirmherr der Initiative.


Es kann jeden treffen – Initiative ist gefragt


Wir alle müssen Verantwortung übernehmen, mehr Menschen müssen bereit sein, sich in die Pflege einzubringen. Schließlich kann es jeden treffen, auch junge Menschen können beispielsweise durch einen Unfall schnell pflegebedürftig werden.


Zukunft Pflege -
Pflege ist keine Frage des Alters. Eine Initiative des Wochenspiegel


Mit dieser Veranstaltung will der Wochenspiegel einen nachhaltigen Beitrag leisten und alle zusammen bringen, die die Verantwortung für die Zukunft der Pflege in unserer Region übernehmen müssen.

 

Auch wir von RPR1. widmen diesem sehr wichtigen Thema am 14. Februar einen kompletten Thementag! Ihr bekommt viele interessante Hintergrundinfos und hört Experten, die sich mit Pflegeberufen auskennen.  


Ihr wollt noch mehr Informationen?  

Kommentare (erst nach Anmeldung nutzbar)

Das sind unsere Themen

Die Regionalmesse "Zukunft Pflege" stellt sich vor

Was sagt die Agentur für Arbeit zum Thema?

Interview mit Christoph Loré, Geschäftsführer der Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (GFA)

Krankenhäuser sind stets auf der Nachwuchssuche für Pflegeberufe

Interview mit Elisabeth Schuh, Geschäftsführerin des Vereins nestwärme e. V. Deutschland

Anreise

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Anreise mit dem Bus
Neuer Busshuttle Flughafen Frankfurt/Main - Trier Hauptbahnhof (ab 20.März 2012)
www.delux-express.de

Busshuttle Flughafen Luxembourg - Trier
weitere Informationen

Vom Bahnhof mit dem Bus zur ERA
Mit der Linie 3 bis zur Treviris-Passage, dann umsteigen und mit der Linie 8 (Richtung Mariahof) bis zur ERA fahren. Die Linie 8 hält unmittelbar vor dem Arcadia Hotel und der ERA (Haltestelle Bernhardstraße).

Alternativ mit der Linie 2 ab Balduinsbrunnen Richtung Heiligkreuz bis Haltestelle Bernhardstraße unmittelbar vor der ERA.
Am Wochenende mit der Linie 82 bis Haltestelle Bernhardstrasse unmittelbar vor der ERA.

Zu Fuß zur ERA
Der Fußweg vom Hauptbahnhof zur ERA beträgt ungefähr 15 Minuten.

Anreise mit dem Auto
Autobahnverbindungen führen in die Richtungen Luxemburg, Lüttich, Köln, Koblenz und Saarbrücken.

Aus Richtung Koblenz/Saarbrücken/Kaiserslautern (A48/A1) kommend, am Ende der Autobahn geradeaus zur Moseluferstraße (nicht Abfahrt Trier-Verteilerkreis/Trier-Nord), weiter entlang der Mosel bis zur Römerbrücke (zweite Moselbrücke); unmittelbar hinter der Römerbrücke links abbiegen in die Südallee. Ab hier der Beschilderung "Zentrum/Mariahof/ERA/ECC" folgen. Der Weg führt in Höhe der Kaiserthermen in einen Kreisverkehr, den man in Richtung Mariahof rechts wieder verlässt. An der ersten nun folgenden Ampel nach rechts abbiegen, dann sofort links. Hier befindet sich die Einfahrt der ERA-Tiefgarage, die Platz für 140 Fahrzeuge bietet.

Aus Richtung Köln/Bitburg (A64/B51) kommend die Mosel über die Kaiser-Wilhelm-Brücke überqueren. Nach rechts Richtung "Zentrum" auf die Moseluferstraße einordnen, weiterfahren bis zur zweiten Moselbrücke (Römerbrücke). Unmittelbar hinter der Römerbrücke links abbiegen in die Südallee. Ab hier der Beschilderung "Zentrum/Mariahof/ERA/ECC" folgen. Der Weg führt in Höhe der Kaiserthermen in einen Kreisverkehr, den man in Richtung Mariahof rechts wieder verlässt. An der ersten nun folgenden Ampel nach rechts abbiegen, dann sofort links. Hier befindet sich die Einfahrt der ERA-Tiefgarage, die Platz für 140 Fahrzeuge bietet.

fbloginbar