RPR1.

Venustransit – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Nightlounge

Jetzt läuft: NIGHT-LOUNGE - RPR1.

Ein himmlisches Ereignis

© flickr/ NASA

Venustransit am 6. Juni

Hobby-Astronomen aufgepasst! Am Mittwoch gibt es am Himmel mal wieder etwas Außergewöhnliches zu sehen! Den sogenannten Venustransit. Diesen kann man nur zweimal in 130 Jahren beobachten. Zusammen mit unserem Wetter-Heino erklären wir Euch hier alles was Ihr wissen müsst.

Was jedoch ist so ein Venustransit genau?
Im Grunde ähnelt der Venustransit einer Sonnenfinsternis nur, dass sich nicht der Mond, sondern der Planet Venus vor die Sonne schiebt. Die Venus ist etwa 40 Millionen Kilometer von uns entfernt und daher, obwohl sie ähnliche Außmaße wie unsere Erde hat, am Himmel nur recht klein erkennbar. Während dem Venustransit wird der Planet somit auch nur ungefähr ein Tausendstel der Sonne verdecken (Siehe Bild). Was genau zu sehen sein wird und auf was Ihr achten solltet, das erklärt Euch unser Wetter-Heino:


Ein Spektakel ähnlich einer totalen Sonnenfinsternis darf man also bei Leibe nicht erwarten, dennoch lohnt sich für Astronomieinteressierte das frühe Aufstehen.

Warum ist so ein Venustransit eigentlich so selten?
Gute Frage, einfache Antwort: Die Erdbahn und die Venusbahn laufen nicht auf einer Linie. Wäre das so, könnten wir jedes Jahr einen Venustransit beobachten, so jedoch nur zweimal in 130 Jahren.  Der nächste Venustransit findet in etwa erst wieder im Jahre 2117 statt.
Wie sieht es am Mittwoch eigentlich mit dem Wetter aus? Können wir den Venustransit denn problemlos sehen? Unser Wetter-Heino klärt auf:


Wer also ein seltenes kosmisches Ereignis nicht verpassen möchte, der sollte am Mittwoch den Wecker stellen! Dabei solltet Ihr jedoch eines nicht vergessen: Schützt Eure Augen! Direkt in die Sonne blicken ist nämlich immer noch gefährlich. Vielleicht habt Ihr ja noch Eure alten Sonnenfinsternisbrillen im Keller, die wären für sowas ideal. Oder Ihr geht am Mittwoch Morgen einfach mal zu einer Volkssternwarte in Eurer Nähe. Mit professionellen Geräten und Gleichgesinnten das Geschehen zu beobachten macht doch auch viel mehr Spaß als alleine zu Hause!
Zum Abschluß noch eine letzte Frage: Hat eigentlich so ein Venustransit irgendeine wissenschaftliche Bedeutung? Auch da haben wir einfach unseren Wetter-Heino gefragt: 


Wer das Ganze live beobachten möchte, bekommt über: sunearthday.gsfc.nasa.gov/2012/transit/index.php eine Auswahl weltweiter Livestreams! 

fbloginbar