RPR1.

Namensänderungen der Stars 3 – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Lust auf Genuss mit Tom Nitzsche und Sabine Koppers

Jetzt läuft: HOWLING AT THE MOON - MILOW

Stars und ihre wahren Namen

Namensänderungen schön und gut, aber manchmal kann man es auch übertreiben. Wir präsentieren Euch die Könige der Namensänderung, die wahrscheinlich selbst nicht mehr genau wissen, wie sie eigentlich genannt werden wollen...

 

Prince mit Gitarre in Symbolform Bild © Kevin Mazur/Sony

Prince

Prince Rogers Nelson nannte sich für seine Musikkarriere ganz einfach Prince. Bisher noch nicht wirklich spektakulär, von 1993 bis 2000 nannte sich Prince jedoch aufgrund von Differenzen mit seiner Plattenfirma um. Dabei dachte er sich  jedoch nicht einfach einen neuen Namen aus, sondern wählte ein seltsames Symbol., das sich aus den Symbolen für männlich sowie weiblich zusammensetzte. In dieser Zeit wurde er als "TAFKAP" ("The Artist Formerly Known As Prince"), "The Artist" oder aber einfach nur "Symbol" bezeichnet und verwirrte damit so ziemlich jeden. Mittlerweile heißt Prince jedoch wieder Prince. Mal schauen für wie lange.


Hier gibts für Euch Prince mit "Kiss":

 


 

 

Bild © Warner

Puff Daddy

Wer erinnert sich noch daran als ein gewisser Puff Daddy in den 90ern die Charts stürmte? Mittlerweile ist er ein erfolgreicher Geschäftsmann, mit eigenem Parfüm, Plattenlabel und  Modekollektion. Puff Daddy heißt übrigens ursprünglich Sean John Combs. Während seiner Karriere wechselte er seine Künstlernamen jedoch häufiger als manch einer seine Unterwäsche. Von Puff Daddy zunächst zu P.Diddy und dann nur noch zu Diddy. Neben seinen Künstlernamen nutzt er aber auch gerne Spitznamen wie Puffy oder Puff. Seine Modekollektion heißt übrigens "Sean John". Für uns eindeutig der König der Namenswechsel!


Wer blickt da noch durch? Ben Stiller anscheinend nicht!


Mit einem "Starnamen" wird man also nicht unbedingt geboren. Zum Glück kann man da heutzutage aber nachhelfen!

  zurück

RPR1. LIVE NEWS-Ticker

RPR1.Wetter

Album der Woche

Smoke + Mirrors

Smoke + Mirrors

  • unerträglich
  • übel
  • geht so
  • gut
  • sehr gut
  • voten


›› zum Album

*webradio*
fbloginbar