RPR1.

RPR1. International: Bolivien – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Vormittag mit Selina Schmitt

Jetzt läuft: Cruel Summer - Bananarama

Bolivien

Bolivien

Ein noch wenig bekanntes Urlaubsland ist Bolivien, ein Land in Südamerika. Das heutige Reiseziel ist nicht nur das am höchsten gelegene sondern auch weltab- geschiedenste aller lateinamerikanischen Staaten. Besonders faszinieren die atemberaubenden Anden- und Amazonaslandschaften. Unter Abenteurern und Individualtouristen gilt Bolivien als beliebtes und aufregendes Reiseziel, das es zu entdecken gilt.

Klima

Durch die enormen Höhenunter- schiede ist das Klima in Bolivien sehr vielfältig.

So kommt es nicht selten vor, dass sich Touristen auf unterschiedlichste Temperaturen und Wetterperioden einstellen müssen. Dementsprech- end vielseitig präsentieren sich auch die Natur.


Bolivien wird von zwei großen und weit auseinander liegenden Ketten der Anden durchzogen. Dazwischen befindet sich das zentrale Hochland, welches das eigentliche Kernland, in dem ca. 80% aller Bolivianer leben, ausmacht.

Sucre

Im südlichen Teil des Landes liegt die Hauptstadt Boliviens: Sucre. Dort befindet sich nicht nur der oberste Gerichtshof sondern eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten.

Sucre ist eine mehr als gepflegte Stadt mit wunderschönen Plätzen und Parkanlagen und gilt nicht umsonst als eine der schönesten Städte Südamerikas.

Die Altstadt ist nach dem Muster eines Schachbrettes angelegt. Besonders auffällig sind weiße Bauwerke mit Innenhöfen, die nach Art des spanischen Konolialstils errichtet wurden. Und weil gerade diese Art von Gebäuden das Stadtbild prägen, wurde Sucre 1991 von der UNESCO zu einem Weltkulturerbe erklärt.

Tourismus

In den letzten Jahren hat Bolivien immer mehr Touristen willkommen geheißen. Besonders beliebt sind neben der Hauptstadt Sucre, der Titicacasee, die landschaftlichen Schätze des Altiplano und die Weiten des Amazonasbeckens mit seinen 21 Nationalparks.

Der Titicaca-See

Von Nordwesten nach Südosten des Landes zieht der höchste, schiffbare See der Welt. Traditionellerweise spricht man davon, doch in Peru und Chile gibt es weitaus höher gelegene Seen.
Das riesige Gewässer besticht durch seine 36 Inseln, die sich auf dem See verteilen. Das zerfurchte Ufer und das kristallklare, blaue Wasser machen den See zu einem echten Hingucker.

Reisende sollten darauf achten, eine schützende Kopfbedeckung im Gepäck zu haben, denn in den Höhen des Titicaca-Sees herrscht neben der sehr dünnen Luft auch eine besonders hohe Dosis an ultravioletten Strahlen, die schnell zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

 



Cochabamba

Die Stadt mit dem lustig klingenden Namen ist angeblich jene bolivianische Stadt, in der die trink- festesten Einwohner des Landes leben. Das Örtchen liegt zwischen Feldern und Hügeln und ist heute die größte Marktstadt des Landes.

 

Gegründet 1574 war Cochabamba lange Zeit die Kornkammer des Landes. Noch heute ist die Stadt sehr wohlhabend und geschäftig. Daneben besticht sie durch eine Reihe historischer Sehenswürdig- keiten. Darunter die 400 Jahre alte Kathedrale am "Platz des 14. September".

Das Städtchen Tupiza

Landschaftlich präsentiert sich Bolivien mehr als vielseitig:

Die Region um das Städtchen Tupiza bietet umwerfende Landstriche und ist ein wahres Fundstück für Lieb- haber rauer Wüstenlandschaften. Die junge und sehr moderne Stadt ist umgeben von Felsen, Bergen, Kakteenwäldern und endlosen Weiten.

Der Lugana Colorada

Der Lugana Colorada See liegt im Südwesten des Landes und geprägt von totaler Einsamkeit: baumlos und völlig abgeschieden liegt der rosa- farbene See in der Hochregion des Landes.
Mit ein bisschen Glück begegnen einem Flamingos, denn dort halten sich besonders große Bestände des rosafarbenen Federviehs auf.

Rurrenabaque

Rurrenabaque ist eine umtriebige Sieldung am Ufer des Río Beni im Tiefland Boliviens.

Umringt von amazonischer Fauna, die Touristen die Möglichkeit gibt, den Dschungel zu erkunden.

48-Stunden-Aktion

Zeitgleich zur 72-Stunden-Aktion in Deutschland findet in Bolivien eine landesweite 48-Stunden-Sozialaktion statt.

In diesem Zeitraum werden Aktionsgruppen von Kindern und Jugendlichen soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Projekte umsetzen und mit ihrem Engagement die Gesellschaft in ihrem eigenen Umfeld mit gestalten und verändern.

Bei der 48-Stunden-Aktion 2013 sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bolivien aufgerufen, selbst eine Aufgabe zu suchen und diese eigenverantwortlich und selbstorganisiert umzusetzen.

Man darf gespannt sein, welche Ausrichtung die bolivianische Jugend der Aktion in diesem Jahr geben wird!

 

Bolivien eignet sich bestens für einen langen Sommerurlaub, denn die beste Reisezeit für das Land ist von Mai bis Oktober.

Ab geht's!

Probiere etwas Neues und entdecke Bolivien!

Dort waren wir schon überall!

Hier gibt's die letzten fünf Hotspots unserer Show zum Nachlesen:

 

Spanien

Bild: Shutterstock

 

Montenegro

Bild: Shutterstock

 

Grönland

Bild: Shutterstock

 

Argentinien

Bild: Shutterstock

 

Chicago

Bild: Richard Cavalleri / Shutterstock

So verreist man heute

fbloginbar