RPR1.

RPR1. Wir lieben LIVE! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Jetzt ist Freitag!

Jetzt läuft: I HATE U, I LOVE U - GNASH/OLIVIA O'BRIEN

Bild: Shutterstock

So schlecht steht es um rheinland-pfälzische Senioren

Zwangsumzug für Senioren?

Robert Feiger, Gewerkschaftsboss der IG BAU, sorgt mit seiner Forderung, Senioren mit einer Umzugsprämie aus großen Wohnung zu "vertreiben", um jungen Familien größeren Wohnraum anbieten zu können, für mächtig Furore:

"Viele Senioren sitzen im Alter in ihren großen Wohnungen fest,
viele Familien müssen dagegen in viel zu kleinen Wohnungen wohnen.
Diesen Missstand müssen wir beheben."

Da viele Rentner-Paare und alleinstehende Senioren im Alter in viel zu großen Wohnung festsitzen und den Platz nicht mehr effektiv nutzen, soll mit einer staatlichen Finanzspritze von 5000 Euro Rentnern das Umziehen attraktiver gemacht werden. Die 5000 Euro könnten für Maklerkosten, Umzugshelfer oder Renovierungsarbeiten genutzt werden, so Feiger.

Adolf Bauer, dem Chef des Sozialverbandes SoVD, stößt Feigers Vorschlag allerdings sauer auf:

"Im Einzelfall kann die Maßnahme sinnvoll sein. Aber kein Mensch darf sich gezwungen fühlen, seine Wohnung räumen zu müssen."

RPR1. Live-Reporter Thomas Stüber:
 

DAS sagen Rheinland-Pfälzer zum Thema
"Umzugsprämie für Senioren"

 



Je kleiner die Wohnung, desto höher der Mietpreis pro Quadratmeter...

Bild: Screenshot immowelt

 

Innerhalb eines Jahres ist der Mietpreis für Wohnungen bis zu 40 qm gestiegen.
Die Mietpreise für größerer Wohnräume sind dagegen stabil geblieben.

Bild: Screenshot immowelt

Harte Fakten!

Zahlen des Statistischen Bundesamtes:

Alleinstehende Rentner verfügen über den größten Wohnraum: Auf durchschnittlich 64,7 qm lebt der Großteil der Senioren.

Alleinerziehende und Paare mit Kindern müssen sich dagegen mit weniger als der Hälfte zufrieden geben: Durchschnittlich leben sie in Wohnungen mit einer Größe von 24,2 qm bis 30,2 qm.




 

Bild: Shutterstock

Altersarmut in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz sind 17,8 % der Rentner armutsgefährdet - also quasi fast jeder fünfte. Mit Blick auf die gesamte Republik steigt die Zahl der Über-65-jährigen-Menschen, die von Altersarmut betroffen sind, deutlich an. Besonders im Osten von Deutschland ist das Risiko, im Alter nur wenig bis kein Geld zu haben, sehr hoch.

fbloginbar