RPR1.

RPR1. Wir lieben LIVE! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Die RPR1. Morningshow mit Kunze und Ina Meyer

Jetzt läuft: Livin' On A Prayer - Bon Jovi

Fünf einfache Tipps

Bild: Bloomua / Shutterstock

 

Verführung Facebook:

Mit diesen Tipps kannst Du das ständige
Status-Checken deutlich reduzieren!

 

Jeder von uns kennt es, quasi im Minutentakt checkt man auf seinem Smartphone die Lage auf Facebook. Wer hat was geliked, was gibt es Neues bei den Arbeitskollegen und Freunden oder wie kommt mein letzter Post an? Das ständige Status-Checken kann richtig nerven, aber irgendwie kann man nichts dagegen tun. Es scheint wie einprogrammiert zu sein. Hier gibt's fünf Tipps, wie das ständige Checken deutlich reduzieren kannst -  vor allem im Büro und auf der Arbeit.

Ein Experiment

Wissenschaftler haben Studenten an einen Computer gesetzt und ihnen eine Aufgabe gegeben, auf die sich mindestens fünf Minuten konzentrieren sollten. In einem anderen Tab war Facebook geöffnet. Mit Hilfe eines Tackers kontrollierten die Wissenschaftler, wie oft die Probanden das soziale Netzwerk aufriefen. Das Ergebnis: alle 31 Sekunden erhaschten sie einen Blick, um zu gucken, was im Socail Web so abgeht.

 

Bild: Morrowind / Shutterstock

 

Das Online-Magazin "The Next Web" hat fünf Tipps zusammengestellt, um der Verführung Facebook wenigstens etwas widerstehen zu können.

Tipp 1

Mit Hilfe eines Facebook-Blockers für den Internet-Browser ploppen keine Updates mehr auf und man wird nicht so häufig verleitet, die Lage auf Facebook zu checken.

>> Zum AddBlocker-Plus: Kann Tracking, Malware-Seiten, Banner, Pop-ups und Videowerbung blockieren - sogar auf Facebook und YouTube <<

Tipp 2

Der Mensch neigt dazu, sich länger mit einer Sache zu beschäftigen, wenn all unsere Kreativität und Aufmerksamkeit verlangt wird. Somit sollte man auf Arbeit oder im Haushalt mit den komplexesten oder schwierigsten Aufgaben beginnen, um Facebook den Garaus zu machen.

Tipp 3

Wenn man Spaß an einer Sache hat, lässt man sich weniger ablenken. Deshalb gilt, sich selbst motivieren und positiv denken, damit Facebook im Kopf nicht die Macht gewinnt.

Tipp 4

Prioritäten setzen: Beginne damit, Dich auf Arbeit nicht auf Facebook einzuloggen sondern lieber die Deadlines des Chefs einzuhalten. Wer einmal online ist, kann sich umso schwerer wieder abmelden. Nach dem Feierabend hat man dann umso mehr zu entdecken.

Tipp 5

Schalte Pushs von unwichtigen Programmen aus: Nachrichten, die an einen Termin erinnern, können hilfreich sein. Eine Benachrichtigung, die über die Antwort eines Freundes auf einen Post bei Instagram informiert, ist kontraproduktiv und lenkt nur ab - vor allem, wenn sie mit einem Klang darüber informiert.

Klick Dich rein!

WhatsApp-Nutzer aufgepasst!
Abo-Falle im Umlauf!

 

Vorsicht! Trojaner greift auf
Facebook um sich...

 

Hinterhältige Betrugsmasche greift um sich: "Gib' mir bitte Deine Nummer. Meine Kontakte sind alle futsch..."

Klick Dich rein!

Eine Studie enthüllt: "Manche Bärte waren so dreckig wie Toiletten!"

 

Wusstest Du, dass in einem Brot ca. 12.000 Getreidekörner stecken?

 

Tablet statt Teddybär: Zu viel Touchscreen ist nicht gut für Kinder

Anzeige

fbloginbar