RPR1.

Wolf Maahn – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Der Samstagnachmittag mit Bob

Jetzt läuft: If She Knew What She Wants - The Bangles

Wolf Maahn

Wolf Maahn zu Gast bei RPR1.

Am Samstag, den 05. Juni 2010, begrüßte Tillmann Uhrmacher Wolf Maahn in der "Tillmann Uhrmacher Show" von 9 bis 13 Uhr.

Wolf Maahn
© Universal

Das universelle Prinzip der Vereinigten Staaten

Sechs Jahre mussten die Fans warten, bis in diesem März das neue Album "Vereinigte Staaten" mit ausschließlich neuem Material auf den Markt kam. Wolf Maahn selbst erklärt den Titel als "das Prinzip von freien, eigenständigen Wesen, die Gegensätze überwinden um gemeinsam etwas zu bewegen". Dies gelte "sowohl für zwei Menschen wie auch ganze Völker". Um dieses universelle Prinzip drehen sich auch seine Texte. Beim Titelsong geht es um die kleinste Einheit. Wolf Maahn besingt die Liebe und die Gegensätzlichkeiten in der Beziehung zu seiner Frau Angelika. Wolf Maahns neue Musik klingt dabei deutlich elektrischer. Bei den Stücken handelt es sich um eine spannende Mischung aus rythmischen Rocksongs, Soul-, Country- & Blues Balladen und Reggaeeinflüssen. Schon immer liebt es Wolf Maahn, zu experimentieren: Für eine Studio-Neueinspielung des Titels "Ich Wart Auf Dich" holte er sich beispielsweise Xavier Naidoo als Duett-Partner mit ins Boot.

Musikalische Anfänge
Der 55-Jährige beginnt früh, selbst Musik zu machen. Mit neun Jahren probiert er sich schon mit eigenen Songs. Als musikalische Vorbilder nennt Wolf Maahn die Beatles, die er mit elf Jahren im Circus Krone zum ersten Mal gesehen hat. Mit seiner ersten Band, den "X-Rays" tritt er bei Parties und kleineren Festen hier und da auf. Anfang der 80er bringt er als Frontmann der "Foodband" zwei Alben auf den Markt und spielt sogar im Vorprogramm von Bob Marley.

Wolf Maahn macht sich einen Namen

Wolf Maahn
© Universal

1983 unterschreibt er einen Vertrag bei EMI und geht zum ersten Mal solo und als Headliner auf Tournee. Auch mit seinem sozialen Engagement macht er auf sich aufmerksam. So singt er - unter anderem mit Grönemeyer und BAP - die Single "Tschenobyl" ein und spendet alle Annahmen für Untersuchungen von Radioaktivität. Als Initiator des "Rock For Bosnia" (Benefiz Open Air) macht er sich zusammen mit Fettes Brot, Fury In The Slaughter-
house u. v. a. für Bosnien stark. Vor neun Jahren bewarb
er sich um die Teilnahme beim Eurovision Song Contest, konnte sich im deutschen Vorentscheid aber nicht gegen Michelle durchsetzen.

Album der Woche

Smoke + Mirrors

Smoke + Mirrors

  • unerträglich
  • übel
  • geht so
  • gut
  • sehr gut
  • voten


›› zum Album
Küss mich Kanzler

RPR1.Veranstaltungen

RPR1.Events RPR1.Events
fbloginbar