RPR1.

Nikka Costa – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Lust auf Genuss mit Tom Nitzsche und Sabine Koppers

Jetzt läuft: FIRESTONE - KYGO/CONRAD

Nikka Costa

Weltenbummlerin in Ludwigshafen

Am Dienstag, den 13. Juli, war Nikka Costa zu Gast bei Lars im RPR1.Studio. Dort erzählte sie über ihre aktuelle Single und ihre lange Musikkarriere.


Biographie
Nikka Costa wurde in Tokio geboren. Sie wuchs in Los Angeles auf, wo sie durch die Aktivitäten ihres Vaters früh Kontakt zur Musik bekam.
1981 nahm sie in Italien ihre erste Single "On My Own" auf, produziert wurde diese Single von ihrem Vater, der sie auf der Gitarre begleitete.
Die Single erreichte in mehreren europäischen Ländern Spitzenplätze der Charts. Im selben Jahr erschien ihr erstes Album "Nikka Costa". Jedoch wurden beide Platten nur in Europa und Südamerika veröffentlicht.

© EMI
1982 trat Nikka vor 300.000 Zuschauern im Vorprogramm der Gruppe "The Police" bei einem Konzert in Chile auf und verstärkte somit ihre Popularität in Südamerika.
Nach dem Tod ihres Vaters im Januar 1983 erschien in Europa und Südamerika ihr zweites, noch vom Vater arrangiertes Album mit dem Namen "Fairy Tales". Danach zog sie sich einige Jahre aus dem Musikgeschäft zurück, bevor sie im Jahre 1989 in Europa das Album "Here I Am" herausbrachte. Beim Sanremo-Festival in Italien tratt sie 1990 mit ihrem Lied "All For The Love" auf. In den 90er Jahren zog Nikka Costa für ein paar Jahre nach Australien, dort brachte sie 1996 ihr Album "Butterfly Rocket" heraus. Dieses Album schaffte es in die Top-20 der australischen Charts. Ende der 90er ging Costa dann wieder zurück in die USA.

© EMI

Auch in den USA gelang ihr der Durchbruch als Sängerin und Songwriterin mit ihrem Album "Everybody Got Their Something". Für den Song "Just Because" arbeitete sie mit dem Soulsänger Billy Preston zusammen. Für das Lied "Like a feather" wurde sie im selben Jahr bei den MTV Video Music Award in der Kategorie "Beste Nach-
wuchskünstlerin in einem Musikvideo"nominiert. Im Jahre 2003 präsentierte sie mit ihrem Ehemann zusammen das Lied "Push and Pull".

2005 folgte von Nikka das Album "Can´t never did nothing", mit dem sie ihren Musikstil zwischen Rythm & Blues, Soul und Funk weiter ausbaute. In dem Stück "Till I Get to You" wird sie von Lenny Kravitz am Schlagzeug begleitet, mit dem sie im Frühjahr 2005 auch gemeinsam auf Tournee ging.

Ein Jahr später nahm sie zusammen mit dem Sänger "Van Hunt" das Duett "Mean Sleep" auf. Im selben Jahr nahmen die beiden auch zusammen den Titel "If I Had No Loot" auf, jedoch diesmal auch mit Sam Moore.

Das Album "Pebble to a Pearl" erschien am 14. Oktober 2008 in Amerika. Dieses wurde später auch in Australien und Europa veröffentlicht. Die neuste Single von Nikka Costa heißt "Ching Ching Ching" die in diesem Jahr erschienen ist.

RPR1.er werden

Login mit Facebook

Du kannst dich auch mit deinem Facebook-Konto anmelden.

Login mit Facebook

Album der Woche

Smoke + Mirrors

Smoke + Mirrors

  • unerträglich
  • übel
  • geht so
  • gut
  • sehr gut
  • voten


›› zum Album

Was lief wann?

Playlist

RPR1.Veranstaltungen

RPR1.Events RPR1.Events
fbloginbar