RPR1.

Krank in den Ferien - Was steckt dahinter – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Nightlounge

Jetzt läuft: Over The Rainbow - Israel Kamakawiwoʻole

Endlich Urlaub ... und dann krank!

Bild: epicseurope/Shutterstock

 

Endlich Urlaub ... und dann krank!

 

Magen-Darm-Grippe, Bronchitis, Norovirus:  Es gibt viele Möglichkeiten im Urlaub flachzuliegen - aber WARUM passiert das immer genau dann, wenn man den letzten Arbeitstag hinter sich gebracht hat?

 

Was steckt dahinter?

Kaum steht der langersehnte Urlaub vor der Tür, macht sich gerne mal ein Virus oder eine Infektion bemerkbar. Ist es nur Einbildung oder steckt tatsächlich mehr dahinter? RPR1. Reporterin Barbara Sonnentag erklärt, welche Gründe es für die vermeintlich häufigen Krankheitsfälle in der Urlaubszeit gibt.

 

Urlaubstage werden selten nachgeholt

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov haben sich 82% der Befragten noch nie beim Chef gemeldet, wenn sie während ihres Urlaubs krank im Bett lagen. Dabei besagt das Bundesurlaubsgesetz, dass Krankheitstage während der Ferien NICHT auf den Jahresurlaub angerechnet werden!

Voraussetzung ist natürlich, dass die Arbeitsunfähigkeit durch ein ärztliches Attest nachgewiesen wird. Ist dies geschehen, darf man sich seine Urlaubstage aber „zurückholen“.  Wie die Studie von YouGov zeigt, haben dies allerdings nur 15% der Befragten bisher schon einmal getan. (Quelle: dpa)

Doch woran liegt das?

Angst um den Arbeitsplatz, Pflichtgefühl oder falscher Ehrgeiz? Habt Ihr Euch schon mal im Urlaub krankgemeldet? Diskutiert mit auf Facebook!


>> HIER GEHTS ZUR FACEBOOK-SEITE <<

>> jetzt mitdiskutieren! 

Das musst Du beachten:

Was muss ich tun, wenn ich krank werde?

Um die Urlaubstage nicht verfallen zu lassen, muss sich der Arbeitnehmer zunächst mit dem Arbeitgeber in Verbindung setzen – und zwar so schnell wie möglich. In welcher Form dies geschieht ist nicht vorgeschrieben. Zusätzlich zu einem Anruf empfiehlt es sich aber nochmal zusätzlich in schriftlicher Form über die Arbeitsunfähigkeit und die voraussichtliche Dauer zu informieren.

 

Attest vorlegen

Nachdem der Chef informiert wurde, ist der Arbeitnehmer dazu verpflichtet  ein ärztliches Attest vorzulegen. Je nach Arbeitsvertrag muss dies am ersten Tag der Krankheit erfolgen, oder spätestens am dritten.

 

Was tun, wenn ich im Ausland bin?

Wird man auf einer Reise ernsthaft krank, muss der Arbeitgeber ebenfalls so schnell wie möglich informiert werden. Auch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muss vorgelegt werden, die bei einer Auslandsreise von einem  im Reiseland praktizierenden Arzt ausgestellt werden kann.

Sobald man wieder von der Reise zurückgekehrt ist, muss der Arbeitnehmer auch darüber in Kenntnis gesetzt werden – egal ob man dann immer noch krank ist, oder nicht (von § 5 Abs. 2 des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EFZG)!

 

Worauf muss ich beim Attest achten?

 Wichtig ist, dass aus der ärztliche Bescheinigung hervorgeht, dass die Erkrankung zur Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers geführt hat. Besonders bei Attesten aus dem Ausland sollte dies überprüft werden, da Ärzten in anderen Ländern oft nicht mit der Rechtslage in Deutschland  vertraut sind.

 

NICHT VERGESSEN!

 Es empfiehlt sich also, auch im Urlaub immer die Kontaktdaten des Arbeitgebers dabei zu haben, sollte im Falle einer Erkrankung schnell Handlungsbedarf bestehen.

 

Quelle: Juraforum

fbloginbar