RPR1.

RPR1. Wir lieben LIVE! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Vormittag mit Selina Schmitt

Jetzt läuft: Cruel Summer - Bananarama

Bild: Shutterstock

Anmachsprüche, die garantiert in die Hose gehen!

Bild: Shutterstock

 

Mut zum Smiley

"Je mehr Emoticons man verwendet, desto wilder das Sexleben" und "Andere Länder, andere Emoticons"

Eine Umfrage hat doch tatsächlich ergeben, dass das Nutzen von Emoticons zu einem aktiveren Sexleben führt. Demnach sollen Smiley-Muffel weniger Sex haben als solche, die in ihren Chat-Konversationen mit den gelben Gesichter nicht geizen.

Das Dating-Portal match.com hat im Rahmen ihrer Umfrage 5675 Singles befragt und kam zu dem Schluss: Je mehr Emoticons man in den Umlauf bringt, desto wilder geht es im eigenen Bett zu. Befragt wurden Männer und Frauen im Alter zwischen 20 bis 50 Jahre.

Die Umfrageergebnisse ergaben außerdem: Frauen, die oft Kuss-Emoticons verwenden, kommen bei Sex schneller zum Höhepunkt. Ebenfalls interessant: Durch das rege Verwenden der gelben Gesichter soll man auch mehr Dates und den Wunsch nach der Traumhochzeit haben.

 

Bild: Shutterstock

 

Andere Länder, andere Emoticons

Über den Einsatz und die Wirkung der digitalen Gesichter hat sich schon so mancher Wissenschaftler den Kopf zerbrochen. Eine Studie hat jetzt herausgefunden, wie sehr die verwendeten Icons die Kultur eines bestimmten Landes repräsentieren.

Der App-Entwickler Swift-Key hat in einer Studie insgesamt mehr als eine Milliarde Emojis aus der ganzen Welt nach Faktoren Häufigkeit und Bedeutung analysiert. Unglaublich oder?! Das Ergebnis der Auswertung, in der Verwendung der Emojis gibt es landesspezifische Besonderheiten.

Demnach nutzen Kanadier am häufigsten Emoticons, in denen es um Geld, Waffen, Gewalt und Sport geht. In Australien sind es Emojis die thematisch Alkohol, Drogen oder Parties aufgreifen. Besonders dabei, im Vergleich zu anderen Ländern verwenden die Australier diese Zeichen doppelt so oft wie User in anderen Länder. Russen scheinen besonders romantisch zu sein: entsprechende Emoticons in Verbindung mit Herzchen werden dort dreimal häufiger verwendet als im Rest der Welt. Araber scheinen vor allem Blumen-Emojis zu mögen: sie nutzen solche Symbole mehr als viermal so oft wie der weltweite Durchschnitt.

 

Bild: Shutterstock

 

Briten nutzen besonders häufig das Regen-Symbol, während bei Russen vor allem der Schnee hoch im Kurst steht. Sonnige Symbole werden, wie könnte es anders sein, vermehrt in sonnigen Ländern verwendet - darunter Brasilien, Australien und Arabien.

Was alle Länder in der gleichen Intensität nutzen: glückliche Smileys. Die einzige Ausnahme sind da die Franzosen: dort liegt die Nutzung des Herzchens mit Abstand auf Platz 1. Wohingegen die Deutschen beim Chatten und WhatsAppen besonders furchtlos sind und deutlich seltener das "Durchschnitts-Smiley" verwenden, das Angst ausdrückt.

Klick Dich rein!

Die 20 schlechtbezahltesten Jobs

Bild: Shutterstock

 

Stirbt der deutsche Butterkeks aus?

Bild: Shutterstock

 

Schluss mit Frösche küssen:
So verliebst Du Dich in 45 Minuten!

Klick Dich rein!

Neue Datenschutzrichtlinien bei Facebook: So schützt Du Dich vor der Datenkralle

Bild: Gil C. / Shutterstock

 

Diese rheinland-pfälzischen Landkreise haben die höchsten Schulden...

Bild: Shutterstock

 

9 Tipps, für mehr Spaß im Büro

Bild: Shutterstock

Klick Dich rein!

Nach dem mysteriösen Kleid:
Welche Farbe haben diese Pillen?

 

Die Eistrends 2015: Was schleckt Rheinland-Pfalz dieses Jahr?

 

Pietro Boselli: Der heißeste Mathelehrer aller Zeiten!!!!

fbloginbar