RPR1.

RPR1. Wir lieben LIVE! – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Datenight

Jetzt läuft: Total Eclipse Of The Heart - Westlife

"BMW öffne Dich!"

Bild: Newnow / Shutterstock

 

Mehr 2,2 Millionen BMW-Fahrzeuge haben eine gravierende Sicherheitslücke, doch die wenigsten wissen davon: Der ADAC hat eine Schwachstelle des Fahrzeugbauers aufgedeckt, die es Technik-Genies ermöglicht, mit Hilfe des Smartphones die Türen der betroffenen Fahrzeuge zu öffnen.

In das sogenannten ConntectedDrive-System, das es dem Fahrer ermöglicht, das Auto mit dem Smartphone zu bedienen, war nicht ausreichend vor Hackerangriffen geschützt, weshalb es dem ADAC auch gelang, das System zu knacken. Mittlerweile hat BMW reagiert und die Sicherheitslücke behoben. Der Autobauer hat das System seit 2010 in BMW-, Mini- und Rolly-Royce-Fahrzeugen ausgeliefert.

ADAC-Technikexperte Arnulf Thiemel:

"Der technische Aufwand, um das Auto mit diesem Wissen zu öffnen, ist überschaubar. Es ist Hardware im Wert von unter 1.000 Euro nötig und eine frei verfügbare Software."

Bild: Teerapun / ShutterstockWas können Betroffene tun?

Besitzer von Autos mit ConnectedDrive müssen nicht zum Nachrüsten in die Werkstatt. Das Schließen der Sicherheitslücke sei automatisch per Mobilfunk erfolgt. Die BMW-Halter können nicht selbst erkennen, ob ihre Fahrzeuge bereits bearbeitet wurden.

Wer sich unsicher sei, weil das Auto etwa lange ohne Mobilfunkverbindung in der Garage gestanden habe, könne sich an eine BMW-Hotline wenden unter der Nummer 089/125016010.

Klick Dich rein!

Neue Datenschutzrichtlinien bei Facebook: So schützt Du Dich vor der Datenkralle

Bild: Gil C. / Shutterstock

 

Diese rheinland-pfälzischen Landkreise haben die höchsten Schulden...

Bild: Shutterstock

 

9 Tipps, für mehr Spaß im Büro

Bild: Shutterstock

fbloginbar