RPR1.

Versicherungstipp der Woche – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Du bist RPR1.

Jetzt läuft: I Don't Want To Miss A Thing - Aerosmith

Versicherungstipp der Woche

Anzeige



Ooooohhh, Tannenbaum!
Sicher durch die Weihnachtszeit

 

Adventskranz und Weihnachtsbaum bringen zur besinnlichen Jahreszeit Stimmung und Gemütlichkeit in deutsche Wohnzimmer. Doch echte Kerzen, trockene Zweige und defekte Lichterketten erhöhen die Brandgefahr. Worauf Sie in der Weihnachtszeit achten sollten, zeigt CosmosDirekt.


Während der Adventszeit steigt die Brandgefahr deutlich. Allein im Dezember 2013 verursachten nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) brennende Adventsgestecke und flammende Weihnachtsbäume 11.000 Brände mit einem Gesamtschaden von 29 Millionen Euro.[1] Versicherungsexperte Bernd Kaiser von CosmosDirekt gibt Tipps, wie Sie stimmungsvoll und sicher durch die Weihnachtszeit kommen.

 

Tipp 1: Für Kränze und Gestecke mit Kerzen sollten Sie einen sicheren Platz wählen. Wichtig ist, dass leicht brennbare Materialien wie Gardinen, Teppiche oder Papier außer Reichweite sind für den Fall, dass die Kerzen Funken sprühen oder umkippen.

Tipp 2: Trockene Zweige brennen schnell. Deshalb sollten sie möglichst feucht gehalten werden. Sie können zum Beispiel das Adventsgesteck mit einem Wasserzerstäuber befeuchten oder Wasser auf die Steckmasse geben. So erhalten die Zweige über mehrere Tage Feuchtigkeit.

Tipp 3: Echte Kerzen auf dem Weihnachtsbaum immer von der Baumspitze nach unten anzünden. So können Sie verhindern, dass sich die Kleidung an unten bereits brennenden Kerzen entzündet. Außerdem möglichst immer einen Wassereimer in Griffweite aufbewahren.

Tipp 4: Kein Spiel mit dem Feuer – Zündhölzer und brennende Kerzen faszinieren Kinder. Deshalb sollten Eltern ihre Kleinen über die Gefahren aufklären. Was generell gilt, sollte bei Kindern besonders beachtet werden: Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen!

Tipp 5: Auch elektrische Kerzen bergen Gefahren. Lichterketten sollten Sie beispielsweise nur verwenden, wenn die Kerzen mit dem Prüfsiegel GS versehen sind. Ist die Weihnachtsbeleuchtung defekt, sollte sie auf keinen Fall weiter benutzt werden.

Tipp 6: Gerade nachts, wenn alles schläft, bleibt ein sich bildendes Feuer leicht unbemerkt. Löst eine vergessene Kerze oder ein Kurzschluss einen Brand aus, kann ein Rauchmelder Leben retten. In Privathaushalten sollte pro Etage ein Rauchmelder möglichst in einem zentral gelegenen Raum angebracht werden – z.B. im Flur.


Brand gelöscht, Schaden bleibt?

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie nicht nur behutsam agieren, sondern sich auch gegen mögliche Schäden absichern. „Eine Hausratversicherung deckt kleine wie große Brandschäden ab“, sagt Bernd Kaiser. Fängt der Weihnachtsbaum oder der Adventskranz Feuer und beschädigt Hab und Gut, kommt sie zu Hilfe. Denn durch die Hausratversicherung sind Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände abgesichert. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten darüber hinaus eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Sie kann vor dem finanziellen Ruin schützen. Gleiches gilt für die Privat-Haftpflichtversicherung. „Fängt der Tannenbaum Feuer und setzt die Wohnung des Nachbarn in Brand, haftet der Brandverursacher mit seinem gesamten Vermögen“, so Kaiser.



Hier gibt's die Tipps zum Nachhören:


[1] http://www.gdv.de/2014/11/versicherer-registrieren-mehr-braende-im-advent/


Sie möchten gerne  noch weitere Versicherungstipps?

Kommentare (erst nach Anmeldung nutzbar)

fbloginbar