RPR1.

Frontmänner auf Solopfaden – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Vormittag mit Selina Schmitt

Jetzt läuft: Das Kann Uns Keiner Nehmen - Revolverheld

Foto: Universal

Frontmänner auf Solopfaden

Die ein oder andere Rampensau, hat irgendwann genug davon den Ruhm mit Bandkollegen zu teilen und entscheidet sich für eine Solokarriere. Und diese gelingen meistens sogar erstaunlich gut ohne das lästige Anhängsel. Immerhin muss man auf niemanden was beispielsweise musikalische Entscheidungen angeht Rücksicht nehmen und kann sein eigenes Ding durchziehen. Doch welche Frontmänner sind Solo erst so richtig durchgestartet?

Peter Fox

Foto: UniversalSeit 1998 gehört Peter Fox zu den drei Frontmännern der Reggae/Dancehall Gruppe Seeed. Doch der Berliner gönnte sich 2008 eine Pause und brachte sein Soloalbum "Stadtaffe" raus.

Dass dieses Album einschlägt wie eine Bombe, konnte ja auch keiner ahnen. Das Album kletterte an die Spitze der Charts und löste einen richtigen Affen-Hype in Deutschland aus. Außerdem gewann er den Bundesvision Song Contest 2009.

Doch der Rummel um seine Person wurde Peter zu groß und er kehrte wie geplant zu seinen Bandkollegen zurück.

 

Die erfolgreichsten solo-künstlerinnen - hier gibt's mehr!
 

Will.I.Am

Foto: UniversalEr ist der Kopf der Black Eyed Peas und gehört zu den erfolgreichsten Produzenten weltweit. Doch das hat Will.I.Am nicht gereicht.

Nebenbei veröffentlichte er Soloalben und feierte grandiose Erfolge. Vor allem mit "WillPower", welches 2013 erschien, traf er genau ins Schwarze.

Während die Band 2011 eine Pause einlegte, dachte er nicht ans ausruhen sondern legte sich ordentlich ins Zeug um seine Solokarriere anzukurbeln. Mit Erfolg! Zudem sitzt er seit 2012 in der Casting Jury von "The Voice UK".

Ozzy Osborne

Foto: Sony Music/Nidin VadvivulDer Godfather of Metal verspricht seinen Konzertbesuchern immer eine ganz besondere Show.

Der Brite biss schon Fledermäusen und Tauben die Köpfe ab und trotz allem gehört er durch seine Band Black Sabbath zu einem der prägendsten Künstlern.

Durch seine an Wahnsinn grenzende Persönlichkeit schaffte er es auch nach seinem Rausschmiss aus der Band 1979 weiter Aufsehen auf sich zu erregen und weiterhin im Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu stehen. 2011 meldete sich Black Sabbath wieder zurück.

Boy George

Foto: CC-SA-3.0_Ariadne BarrosoDer britische Pradiesvogel erlangte weltweite Bekanntheit durch seine Band Culture Club. Durch sein extravagantes Erscheinungsbild und seinen ausgefallenen Kleidungsstils zählt er zu einem der bekanntesten Pop- und Schwulenikone.

Nach der Auflösung der Band startete George eine Solokarriere, die von einigen Skandalen geprägt war. Einige Monate verbrachte die Skandalnudel auch im Gefängnis, weil er einen norwegischen Callboy gegen seinen Willen in seiner Wohnung fesselte, mit einer Metallkette verprügelte und Nacktaufnahmen von seinem angeketteten Opfer machte.

 

Man muss schon zugeben, die Solokarrieren unserer Frontmänner waren ziemlich erfolgreich. Doch trotz allem gefallen sie uns immer noch mit ihrer alten Band auf der Bühne am besten!

Die Hits der Einzelgänger

Peter Fox wollte "Alles Neu" haben...

 

...obwohl er doch mit Seeed ein "Wonderful Life" hatte

 

Will.I.Am pausierte mit den Black Eyed Peas um mit Britney Spears zu "Scream & Shout"en

 

Durch Black Sabbath gilt Ozzy als der "Godfather of Metal"

 

Wenn er nicht gerade Fledermäuse köpft, kann Ozzy Osborne auch ganz verträumt sein

 

"Do You Really Want To Hurt Me" dachte sich wohl auch der Toyboy den Boy George in seiner Wohnung gefangen hielt.

fbloginbar