RPR1.

Einreiseverbot für Stars – RPR1.

RPR1.

RPR1.

RPR1. Nachmittag mit Daniel Kaiser

Jetzt läuft: What A Girl Wants - Christina Aguilera

Wir müssen leider draußen bleiben!

Stars und das lässtige Einreiseverbot


Stellt euch vor, ihr macht einen dummen Witz ohne Hintergedanken und plötzlich erteilt euch die Regierung eines Landes wie China oder Kanada Einreiseverbot.  Zum Glück kriegt das bei euch so schnell keiner mit, über die Späße der Promis wird allerdings meist weltweit berichtet. Aber auch wer sich politisch äußert, läuft Gefahr, in einigen Ländern nicht mehr willkommen zu sein. Gegen viele Stars ist schon mal ein Einreiseverbot verhängt worden - die Gründe dafür sind teils skurril, teils politisch motiviert.

 

Polarisieren um jeden Preis


Foto: Steven Klein_Warner MusicDas aktuellste Beispiel dafür: Madonna! Die Popdiva nutzte ein Konzert in Russland dazu, ihre Sympathie für "Pussy Riot" auszudrücken. Zudem kritisierte sie die Anti-Schwulen/-Lesben-Politik der Regierung. Das gefiel Präsident Putin & Co gar nicht. Welcher Macht-Mann lässt sich schon gern die Meinung geigen, und dann noch von einer Frau – noch dazu Amerikanerin…

Madonna ist allerdings nicht die einzige, die es schaffte ein ganzes Regime gegen sich aufzubringen.

2006 erhielt Rapper und Beyoncé-Gatte Jay-Z ein Einreiseverbot für Japan. Der Grund: Die Songs von Jay-Z haben oft zu vulgäre Inhalte. Auf seiner Welt-Tournee musste er Japan deswegen auslassen.

Seine angetraute Gattin Beyoncé ist aber auch kein unbeschriebenes Blatt. Sie darf nicht in Malaysia einreisen. Jedoch aus Gründen, die sie wohl durchaus verkraften kann: Unmoralisch und hedonistisch sei sie, sagte die konservative "Pan-Malaysian Islamic"-Partei. Sie ist den Sittenwächtern schlichtweg zu sexy.

 

Keine Ausnahmen!

Foto: UniversalNicht jedes Einreiseverbot ist politisch motiviert - Amy Winehouse wollte 2009 beim berühmt berüchtigten "Coachella Festival" in Kalifornien ein gigantisches Bühnencomeback feiern.
Leider wurde ihr wegen einer Strafanzeige ein Arbeitsvisum verweigert. Die skandalöse Musikerin soll bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung nämlich einen weiblichen Fan attackiert haben!


Auch zur Grammy-Verleihung 2008 durfte sie schon nicht anreisen, da sie wegen ihres Drogenkonsums kein Visum erhielt.
Sie wurde per Satellit für ihren Auftritt und ihre Dankesrede aus den Riverside-Studios in London zugeschaltet. Tragisch, weil sie deshalb nie mehr einen Fuß in die USA gesetzt hat….

 

Schläger? Unerwünscht!


Foto: Gomillion and LeupoldVor einiger Zeit schockierte eine Meldung die ganze Welt - Chris Browns Prügelattacke auf Rihanna. Nach seiner Verurteilung in den USA zu 5 Jahren Haft auf Bewährung und 6 Monate gemeinnütziger Arbeit wollte den Frauenschläger niemand mehr in seinem Land willkommen heißen.

Großbritannien handelte sofort und verhängte ein Einreiseverbot gegen Chris - Begründung: Bedenken wegen der öffentlichen Sicherheit.
Ob das nach ihrem großen Liebescomeback dieses Jahr wieder aufgehoben wurde? Immerhin sind die beiden wieder auf Kuschelkurs - oder auch nicht? Bei denen blickt echt keiner mehr durch!

 

Nur die Harten kommen in den Garten...


Foto: Bernd Aue_firstnewsSeit 25 Jahren arbeitet Snoop Dogg nicht nur an seiner Musik sondern auch an seinem Vorstrafenregister - mit Erfolg. Es wächst und wächst und wächst...
Durch seine kriminelle Vergangenheit hatte er gleich in Australien, den Niederlanden, in England und Norwegen ein Einreiseverbot.

In Deutschland wollte er mal vor einem Konzert bei einer kleinen Shopping-Tour den Laden mit dem Arm voller Klamotten verlassen – ohne zu bezahlen ….

Mittlerweile haben aber alle Länder - bis auf Norwegen - ihr Verbot wieder aufgehoben. Vielleicht wegen guter Führung? Oder es will einfach keiner auf ihn verzichten.

2010 wurde dem Sänger Akon in Sri Lanka die Einreise verwehrt, da in einem seiner Videos leicht bekleidete Frauen um eine Buddha-Statue herum tanzten.
Ein Jahr später übrigens wurden drei Franzosen zu sechs Monaten Arbeitslager auf Bewährung verurteilt worden, da sie für Fotos mit Buddha-Statuen posierten.

 

Just Music

Manchmal reicht einfach die Musik, um einen Star zum Hassobjekt eines Landes zu machen.
Murray Head sorgte mit dem Song "One Night In Bangkok", der Song aus dem Musical „Chess“ für großes Aufsehen. Der Song stammte aus der Feder der beiden ABBA-Männer Björn und Benny.

Der "Thailändische Grenzschutz" hat in den 80ern Murray Head ein Einreiseverbot nach Bangkok ausgestellt, aufgrund dieses Songs. Der Text sei mit der Moral des Landes nicht in Einklang zu bringen.
Doch bei diesem Text verstehen wir es wenigstens ein klein bisschen:

„Eine Nacht in Bangkok bricht auch dem stärksten Mann das Genick,
von der Verzweiflung zur Ekstase ist es nur ein kleiner Schritt.
Eine Nacht in Bangkok bringt auch den Standhaftesten zum Straucheln -
man kann gar nicht vorsichtig genug sein bei der Wahl seiner Gesellschaft.
Eine Nacht in Bangkok - ein appetitliches Stückchen Fleisch, ein süßes, kleines Abenteuer.“

 

Ein Traum geht in Erfüllung!

Foto: Tom RiderAm 25. September 2008 ging für Ex-Beatle Paul McCartney ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Wie Sir Paul auf seiner Homepage bekanntgab, konnte nach zwei erfolglosen Versuchen in den 60er- und 70er-Jahren endlich ein Konzerttermin in Israel gefunden werden.

Unter dem Motto 'Friendship First' wird McCartney im Hajarkon Park in Tel Aviv auftreten. 1965 scheiterte ein Beatles-Konzert in Israel am Veto der dortigen Behörden, die befanden dass die Musik der Fab Four jugendgefährdend sei.
Ron Prosor, der israelische Botschafter in Großbritannien, hatte zu Jahresbeginn ein öffentliches Entschuldigungsschreiben aufgesetzt, in dem er von einem 'Missverständnis' sowie einer 'verpassten Chance' sprach und so den Weg für die verspätete Einreise des Musikers freimachte.

 

Immer für einen Skandal gut...

Foto: UniversalEin paar junge Promidamen haben wohl ein Problem mit Asien - oder Asien eher ein Problem mit ihnen! Da sieht man, dass Promi sein nicht immer Vorteile hat.

In Indien wurden Behörden auf Lindsay Lohan aufmerksam, weil sie behauptete, 40 Kinder gerettet zu haben. Diese Meldung war falsch, richtig war, dass sie für ihre BBC-Doku kein Visum hatte. Jetzt darf Lilo gar nicht mehr kommen.

Hotelerbin und Superdiva Paris Hilton ist in Japan so gar nicht willkommen. Dank ihrer Drogenvergangenheit verweigerte ihr 2010 der Zoll in Tokyo die Einreise.

Disneystar Miley Cyrus verzieht gerne mal das Gesicht... das kommt aber in China gar nicht gut an. Nachdem sie ein Foto postete auf dem sie mit Kumpels Schlitzaugen-Grimassen schnitt, bekam sie lebenslanges Einreiseverbot. Ja, auch in China wird getwittert! Sogar Mileys Filme und Musik wurden vom chinesischen Markt genommen.
Da half ihre halbherzige Entschuldigung leider nichts mehr!

Mick Jagger, Frontman der Rolling Stones, teilt ein ähnliches Schicksal. Nach japanischem Recht können die Behörden verurteilten Drogentätern die Einreise verweigern.

 

Lily Allen goes America... NOT!

Foto: EMIAmerika... Das Land der Träume, der Reichen und Schönen, der unbegrenzten Möglichkeiten... es gibt einen Star,der wirklich nur von Amerika träumen darf - Lily Allen!
Die Britin ist bekannt für Bühnenauftritte im Vollrausch, beleidigende Kommentare, oben ohne Fotos (jeder kennt inzwischen ihren 3. Nippel!) und weitere Eskapaden.
2007 hat sie im Vollrausch einen Fotografen vermöbelt. Aggro-Saufnasen wollen wir nicht im Land, hieß es aus den USA.
Ergebnis: Einreiseverbot. Nach einem Jahre wurde das wieder aufgehoben. 2009 dann ging Lily Allen wieder auf einen Paparazzo los. Liebe Lily, so macht man sich nicht beliebt in den USA!


Die Promis haben es nicht leicht. Man könnte schon meinen, man hat seinen Fame-Höhepunkt erreicht wenn es mindestens ein Land gibt, das einen nicht haben will. Trotzdem sollten manche Sternchen das als Anlass nehmen, an ihren Einstellungen zu arbeiten. Promis, die das Risiko jedoch auf sich nehmen, um wie Madonna auf ein politisches Problem hinzuweisen, finden wir wiederum super!

Die unerwünschten Stars

Madonna legte sich mit Putin an - jetzt darf sie nicht mehr nach Russland!

 

 

Jay Z's Songtexte sind zu hart für Japan!

 

 

Beyoncé ist zu hot für Malaysia...

 


Amy Winehouse durfte keinen Fuß nach Amerika setzen!

 

 

Chris Brown bekam zwar eine neue Chance von Rihanna - Großbritannien will aber keine Schläger!

 

 

Snoop Dogg hatte gleich in mehreren Ländern Einreiseverbot!

 

 

Murray Head durfte durch seinen Song "One Night In Bangkok" keine Nacht mehr dort verbringen...

 

 

"The Beatles" durften leider nicht nach Israel. Paul McCartney aber inzwischen schon!

 

 

Lindsay Lohan hat eine Einreisesperre in Indien.

 

 

Miley Cyrus verärgerte die Chinesen so sehr, dass China ein lebenslanges Einreiseverbot gegen sie verhängte!

 

 

Mick Jagger, Frontman der Rolling Stones, wird von den Japanern wegen seiner Drogensucht nicht ins Land gelassen!

 

 

Lily Allen darf nur von Amerika träumen. Sie ist den Amis einfach zu vulgär!

fbloginbar