RPR1.

ESC_2013 – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Die RPR1. Morningshow mit Kunze und Ina Meyer

Jetzt läuft: KEINE MASCHINE - TIM BENDZKO

Foto: Universal

Eurovision Song Contest 2013

Am Samstag ist es wieder soweit -  der Eurovision Song Contest findet dieses Jahr in Malmö, Schweden statt. Nachdem letztes Jahr Sängerin Loreen mit ihrem Song "Euphoria" den Siegespokal nach Schweden holte, setzen wir Deutschen diesmal alle Hoffnung in Cascada.

Foto: UniversalDie Dance-Pop Band, die im Vorfeld mit ihrem Song "Glorious" für böse Kritik sorgte, setzte sich beim Vorentscheid "Unser Star für Malmö" durch und wird am 18. Mai in Schweden an den Start gehen!

Und die Chancen stehen gar nicht so schlecht! Als Favorit wird momentan zwar vor allem Dänemark mit der Sängerin Emmelie de Forest und dem Song "Only Teardrops" gehandelt, jedoch gehen Experten davon aus, dass Cascada mindestens in den Top 10 landen wird!

Wenn man den Wettanbietern glauben darf, wird in diesem Jahr alles auf einen weiblichen Dreikampf hinauslaufen.

Denn ebenfalls gute Chancen werden der ukrainischen Sängerin Zlata Ognevich mit ihrem Song "Gravity", sowie der Norwegerin Margaret Berger mit ihrem Lied "I Feed You My Love" eingeräumt.

Foto: UniversalDeutschland war inzwischen 57 Mal beim Grand Prix vertreten und hat damit am öftesten teilgenommen!
Den ersten Sieg schaffte Nicole im Jahre 1982 mit "Ein bisschen Frieden". Den zweiten und damit letzten Sieg erreichte unsere Lena 2010. „Satellite“ überzeugte die Nationen und so sahnte sie den heiß begehrten Preis ab - mit gerade mal 19 Jahren!

Kein anderer Musikwettbewerb nimmt so gigantische Ausmaße an wie der Eurovision Song Contest! Das Motto des Abends: Auffallen um jeden Preis. "Zu viel? – Gibt’s nicht!". So werden an Lichteffekte, Feuerfontänen und ausgefallenen Kostümen nicht gespart!

Die ukrainische Sängerin Zlata Ohnewitsch wurde im ersten Halbfinale von einem weißen Riesen im Wikingerkostüm auf die Bühne getragen. Es ist der mit über 2,50 Meter größte Mann der Welt. Doch das war nicht die einzige Zirkusnummer des Abends!

Die Hip Hopper "Who See" aus Montenegro traten in Raumfahreranzügen und unter Einsatz aller Nebelkanonen auf. Die Bühnenshow war ausgefallen - trotzdem flogen die Jungs raus!

Generell ging es im ersten Halbfinale heiß her! Es wurde so ziemlich jedes erdenkliche Klischee vertreten und performt ohne Ende! Leider, und von vielen als ungerecht angesehen, ist Österreich rausgeflogen. Außerdem Slowenien, Kroatien, Montenegro, Zypern und Serbien.

Nach dem ersten Halbfinale ist eines schon mal sicher: Es wird geschmachtet und gesülzt was das Zeug hält!

Die Zuschauer können sich auf zahlreiche Balladen "freuen".

Foto: UniversalBei Cascada steigt die Vorfreude auf den Eurovision Song Contest. Die Dance-Pop-Band fühlt sich geehrt, für Deutschland an den Start gehen zu dürfen.

Sängerin Nathalie Horler sagte:

"Ich freue mich sehr darauf und fühle mich geehrt, diese Rolle einnehmen zu dürfen. Es ist ein wahnsinnig beängstigendes, aber auch ein spannendes und wunderbares Gefühl! Es ist egal, wie viele Jahre man schon auf der Bühne steht, so eine große Herausforderung, für ein ganzes Land anzutreten, ist unvergleichlich."

Zuvor musste die Band viel einstecken -  der Song "Glorious" ähnelt nämlich sehr dem letzten Siegersong von Loreen. Trotz aller Kritik setzte sich Cascada durch und glänzt mit ihrer Professionalität!

Ob es für das Siegertreppchen reicht? - Wir werden sehen!

Die besten ESC-Songs

Lena siegt mit dem Ohrwurm "Satellite" im Jahre 2010

 

"Euphoria" heißt der Siegersong 2012 von der Schwedin Loreen

 

Mit "Glorious" geht Cascada dieses Jahr für Deutschland an den Start

 

Roman Lob belegte letztes Jahr mit "Standing Still" den 8. Platz!

 

Nicole holte 1982 das erste Mal den Sieg nach Deutschland mit "Ein bisschen Frieden"

 

Unglaublich aber wahr - mit "Wadde Hadde Dudde Da" schaffte es Stefan Raab 2000 auf Platz 5!

fbloginbar