RPR1.

Stanfour – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Mein Abenteuer

Jetzt läuft: LIEBLINGSMENSCH - NAMIKA

Stanfour - Biographie

StanfourGitarren zum Rocken, Keyboards zum Schmelzen, Lieder zum Mitsingen. Nicht alles machen Stanfour anders auf ihrem zweiten Album „Rise & Fall“, aber man hört doch deutlich heraus, was Sänger und Texter Konstantin Rethwisch nur andeutet, wenn er sagt: „Die Band hat sich entwickelt. Sie ist gewachsen.“

Die vielen Konzerte der letzten zwei Jahre mit den Hitsongs ihres Debütalbums „Wild Life“ haben Stanfour nachhaltig verändert. Ihre Single „For All Lovers“ wurde zum Überhit, „Desperate“ lief rauf und runter im Funk und „In your Arms“ schlug in den Top 15 ein.

Die Band tourte ganz am Anfang mit John Fogerty, etwas später mit den Backstreet Boys und Bryan Adams; traf bei ihren Konzerten auf vollgepackte Clubs und als ausdrücklich gewünschter Support für A-ha auch auf vollbesetzte Arenen, wo sie mit Standing Ovations begrüßt wurden und das Publikum zum Mitsingen brachten.

Aus diesen Erfahrungen heraus hat sich Stanfour neu aufgestellt, die Band wurde um mehrere Musiker erweitert. „Wir wollten ein Album machen, das live so klingt wie auf der Platte“, sagt Konstantin. „Wir wollen, dass die Leute einen tollen Konzertabend haben mit einem guten Sound. Und das ist jetzt unsere große Herausforderung: Herauszugehen, live zu spielen und die Menschen zu erreichen.“ Das ist lange nicht selbstverständlich gewesen für diese ungewöhnliche Band, deren einzelne Mitglieder lange vornehmlich als professionelle Produzenten und Toningenieure gearbeitet haben.

Komponist und Keyboarder Alex erinnert sich: „Die Basis war, einen Song zu schreiben, der im Radio gespielt wird. An eine Band, die sich in den Clubs hocharbeitet, war am Anfang nicht gedacht. Wir waren lange eher ein Bandprojekt als eine Rockband.“ Der Lebensmittelpunkt aller Bandmitglieder ist mittlerweile Hamburg.

StanfourDoch der Wunsch, die Leidenschaft und die Disziplin, professionell Musik zu machen, haben ihren Ursprung auf der Insel Föhr. Von hier stammen die Brüder, und hier unterhält die Band noch immer ein zweites Studio. „Seit unserer frühesten Kindheit haben mein Bruder und ich zusammen Musik gemacht“, erklärt Alex. „Unsere Mutter ist Musiklehrerin am Gymnasium und hat immer viele Projekte angestoßen, Musicals zum Beispiel. Unser erster gemeinsamer Auftritt war also mit 10 oder 11 Jahren im Schulchor.“

Alex, der ältere Bruder, ging 1998, im Anschluss an den Zivildienst, nach Los Angeles, um dort in einem Filmmusikstudio zu arbeiten. Nach einem Dreivierteljahr wirkte er an der Musik für Fernsehserien wie Baywatch mit und brachte erste Songs in TV Movies unter. Konstantin folgte bald darauf. „Ich wollte immer Musik machen und auf der Bühne stehen.“ Um diesen Traum zu leben, brach er sogar die Schule ab. „Wir sind alle Vollblut- und Vollzeitmusiker, was Anderes wollen wir eigentlich nicht.“

Eike und Christian lernten die Brüder rund vier Jahre später auf Föhr kennen. Die beiden Hamburger arbeiteten zu dieser Zeit bei einem Radiosender und hatten bereits für andere Bands produziert. Dass ihre Taufe schließlich in Amerika geschah war ein Zufall, aber es war auch von Beginn an prägend für ihren Sound.

Stanfour haben sich nie so richtig am deutschen Markt orientiert, und seitdem sie schon vor Jahren u.a. mit Ryan Tedder, dem Sänger und Mastermind von One Republic Songs geschrieben haben, brauchen sie sich auch im Ausland nicht zu verstecken.

Album „Rise & Fall“ VÖ: 04. Dezember 2009
Single “Wishing you well” VÖ: 27. November 2009

Weitere Infos unter: http://stanfour.com/

Bilder vom RLP Open Air 2010

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Was lief wann?

Playlist

RPR1.Veranstaltungen

RPR1.Events RPR1.Events
RPR1.Wetter
Küss mich Kanzler
fbloginbar