RPR1.

Schlossparkklinik Dirmstein – RPR1.

RPR1.

RPR1.

Du bist RPR1.

Jetzt läuft: Played-a-live - Safri Duo

Bild:shutterstock.com

Körper und Seele im Einklang

Schlossparkklinik Dirmstein

Körper und Seele in Einklang bringen


Die Schlossparkklinik Dirmstein, eine private Akutklinik für Psychotherapie und Psychosomatik, nimmt Kontur an. Bis Ende April/Anfang Mai, sollen im denkmalgeschützten Koeth- Wandscheidschen Schloss der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Dirmstein, der Perle des Leininger Landes Therapieplätze für bis zu 52 psychisch kranke Menschen entstehen.

Mit dem Komfort eines „Vier Sterne plus“ Hotels und einem Investitionsvolumen von rund 13 Mio. Euro entsteht auf über 5000 m² in ästhetischer Symbiose zwischen moderner Unterbringung, restaurierter und erhaltener Substanz sowie dem angebundenen Schlosspark eine Akutklinik für Privatpatienten/-patientinnen, Beihilfeberechtigte und Selbstzahler/innen mit 52 Therapieplätzen.

Es werden großzügige und modern eingerichtete Einzelzimmer mit Dusche, WC, Wlan sowie Telefon und TV zur Verfügung stehen.Die Klinik verfügt über Küche, Restaurant, Bibliothek, therapeutischen Massage- und Wellnessbereich, Sauna, Schwimmbad, Fitnessraum mit Geräten sowie Therapieräume für Ergo-, Sport-, Physio-, Kunst- und Musiktherapie.


Unser Team

Die Leitung wird Dr. med. Friedrich Straub, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie innehaben. Dem therapeutischen Team der Privatklinik gehören zwei weitere Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologische Psychotherapeuten, Dipl.-Psychologen, Musik-, Sport-, Physio-, Kunst- sowie Ergotherapeuten, Masseure, Psychotherapeuten und Krankenschwestern.

 

Auf der Basis einer ausführlichen Anamnese und Diagnostik wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt, der seiner Persönlichkeit und der Art seiner Erkrankung gerecht wird.

Eine sofortige stationäre Aufnahme von akut dekompensierten Patienten ist jederzeit möglich.


Ergänzt wird das therapeutische Spektrum durch Entspannungsverfahren (autogenes Training, Muskelrelaxation nach Jacobsen, Magnetfeldtherapie, meditative Angebote, Phantasiereisen, Yoga), therapeutisches Bogenschießen (Kyudo), tiergestützte Therapie, Schwimmen, auch ein Musikübungsraum mit Standardausstattung steht zur Verfügung.

 

Psychotherapeutisch/Psychosomatisches Behandlungskonzept


Als Basistherapieverfahren werden eingesetzt:

  • Behaviorale und kognitive Verhaltenstherapie
  • Tiefenpsychologische/Psychodynamische Therapie
  • Systemische Therapie

Kreative Verfahren:

 

Orientierungsphase

In der Orientierungsphase während der ersten Tage nach der Aufnahme in unserer Klinik, lernt der Patient das Ambiente des Hauses und die Gepflogenheiten seiner Abläufe kennen, macht ansatzweise Erfahrungen mit den verschiedenartigen therapeutischen Angeboten und kommt in Kontakt mit den jeweilig verantwortlichen Therapeuten

Behandlungsphase

Nach der Orientierungsphase - wenn das individuelle Therapiekonzept gefunden ist - beginnt die Behandlungsphase. Es macht Sinn, mit dem Patienten einen - vorläufigen - Zeitrahmen zu vereinbaren, in der Regel dürfte dies 4 bis 6 Wochen sein. Nach dieser Zeit ist bei einvernehmlicher Indikationsstellung für eine Fortsetzung der stationären psychiatrischen Behandlung eine Verlängerung des Zeitrahmens möglich.

Eine weitere Grundlage unseres Behandlungsprogrammes ist die Gruppentherapie. Die Gesprächsgruppen sollen sich an der Problematik, die in bestimmten Lebensphasen auftritt, orientieren und nicht störungsspezifisch differenziert sein

Unser Behandlungskonzept



Die organmedizinische Versorgung wird konsiliarisch abgedeckt. Zur Unterstützung somatischer Therapieziele werden standardmäßig komplementäre Verfahren angeboten:

Bild:shutterstock.com

Das Gesamtkonzept bietet genügend Raum für Erholung und Entspannung, zeigt aber auch Wege auf, diese „adaptive Regression“ im Dienste des Ich, dieses gewünschte Eintauchen in vorbewusste und unbewusste Schichten unserer Seele wieder zu verlassen, um sich den Aufgaben und Leistungsanforderungen des Alltags mit neuer Kraft und Kreativität stellen zu können.

Außerdem bietet der Klinikaufenthalt einen Erfahrungsraum, den bisherigen Umgang mit sich selbst und anderen Menschen kritisch zu reflektieren, diesbezüglich neue Entscheidungen zu treffen und diese im Klinikalltag ansatzweise umsetzen zu lernen.


Der Weg in die Klinik

Die Kosten für einen stationären Aufenthalt werden von privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen übernommen, sofern eine begründete medizinische Notwendigkeit dafür vorliegt. Möglich ist eine Aufnahme bei Akuteinweisung durch den Facharzt oder bei vorheriger Kostenzusage durch die Versicherung beziehungsweise Beihilfestelle. Auch Selbstzahlerinnen und Selbstzahler haben die Möglichkeit einer stationären Therapie auf der Basis finanzieller Eigenleistung.


Kontakt und Nachfragen

Schlossparkklinik Dirmstein

Verwaltungsleitung
Dipl. Gesundheitsökonomin (FH)
Kerstin Pfeiffer
Herrengasse 45
67246 Dirmstein

Tel: 06238/98347-0
Fax: 06238/98347-47

E-Mail: info@spk-dirmstein.de

www.schlosspark-klinik-dirmstein.de

fbloginbar