RPR Hilft
Gesamtsumme: 109.185
Sabine Kstner 50 €
Monika Schäfer 20 €
Klaus Schäfer 50 €
Philip Liebel 20 €
Tina Oster 25 €
Sandra Kray 60 €
Beate Reis 50 €
Luka Kottmeier 50 €
Katja Richarz 115 €
Brigitte Berz 100 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Zerstörungswut verursacht unglaublichen Schaden

Liebesschlösser führen zu 100.000 € Schaden an Rehberger-Brücke...

Herz Shutterstock 480x
Herz Shutterstock 480x, by rpr1admin

Bild: Shutterstock

 

Liebesschlösser führen zu 100.000 € Schaden an Rehberger-Brücke

Zerstörungswut verschmähter Liebender
führt zu unglaublichem Sachschaden

Die Sachbeschädigungen an der Rehberger Brücke haben ein unglaubliches Ausmaß angenommen. Die Emschergenossenschaft hat wegen der Beschädigungen an der Brücke Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet. Es handelt sich um Straftaten, die konsequent verfolgt werden, so die Polizei.

Rabiate Entfernung beschädigte Brücke stark

Das Anbringen von Liebes-Schlössern an der Rehberger Brücke am Kaisergarten wurde bislang geduldet. Durch das Abnehmen oder Abschneiden von Schlössern wurde die Brücke immer wieder stark beschädigt. Unter anderem ist das Drahtnetz der Brücke in einem Fall herzförmig eingeschnitten worden. Dabei handelt es sich um eine Straftat (Sachbeschädigung), teilt die Polizei mit.

Die Strafandrohung liegt bei einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe. Zivilrechtliche Ansprüche des Geschädigten bestehen natürlich ebenfalls.

Die Polizei Oberhausen sucht die Täter und weitere Hinweise zu den Taten. Die Kosten für eine Beseitigung der Schlösser und die Reparatur der Brücke liegen momentan nach Angaben des Betreibers bei über 100.000 Euro.

Alle Schlösser müssen entfernt werden

Eine Entscheidung, über eine eventuelle Rückgabe der Schlösser, wird noch getroffen. Seitens des Betreibers bestehen Überlegungen, das Anbringen der Schlösser nach Reparatur der Brücke, zu verbieten und neu angebrachte Schlösser danach sofort zu entfernen.

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: