Schulbus brennt völlig aus

Glück im Unglück hatte ein Busfahrer am Freitagmorgen auf seiner Fahrt zur nächsten Tour...

Agentur Siko
Agentur Siko, by rpr1admin

Bild: Agentur Siko

 

Defekt an Klimaanlage

Schulbus brennt völlig aus 

Glück im Unglück hatte ein Busfahrer am Freitagmorgen auf seiner Fahrt zur nächsten Tour nach Ralingen (Trier), bei dem er Schulkinder in die Schule fahren sollte.

 

Im Rückspiegel bemerkte der Fahrer die Flammen

Der Busfahrer hatte gerade seine erste Tour hinter sich gebracht. Der Bus war voll mit Schulkinder. Die setzte er in einer nahe gelegenen Schule ab. Auf der Weiterfahrt zur nächsten Tour, bemerkt er beim Fahren einen beißenden Geruch im Bus. Er schaut durch den Rücksüiegel nach hinten und sieht bereits die ersten Flammen aufsteigen. Umgehend steuert er den Bus an eine Bushaltestelle auf der B 418 Höhe Ralingen. Sofort verlässt er den Bus und versucht noch mit einem Feuerlöscher die Flammen eigenhändig zu ersticken. Jedoch erfolglos. Von hitden nach vorne breitet sich das Feuer in Sekundenschnelle aus- der Bus brennt völlig aus. Machtlos steht der Fahrer daneben und ist erst einmal froh das keine Kinder mehr im Bus saßen, das hätte schlimm enden können.


Agentur Siko02
Agentur Siko02, by rpr1admin

Bild: Agentur Siko

Großeinsatz der Feuerwehr

Die alarmierte Feuerwehr rückte sofort an, legte ihre Wasserleitung und begann unter schwerem Atemschutz den Bus zu löschen. Kleine Glutnester am Motor entzündeten sich immer wieder im Motorraum, aber auch diese sind nach etwa einer dreiviertel Stunde komplett aus. Von dem Bus ist nur noch ein Gerüppel da. Die angrenzende Bushaltestelle und Bäume werden durch die große Hitze ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. „Das Feuer brach in der Klimaanlage aus und breitete sich sekundenschnell über den ganzen Bus aus. Verletzte Gab es Gott sei Dank keine“, so der Wehrleiter Trier-Land Jürgen Cordie

 

Agentur Siko03
Agentur Siko03, by rpr1admin

Bild: Agentur Siko

Bundesstraße gesperrt

Während der Löschmaßnahmen wurde die Bundesstrasse 418 für den Verkehr komplett gesperrt. Es bildete sich aus Richtung Trier kommend einen etwa 5 Kilometer langen Stau. Nach eineinhalb Stunden wurde der Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbei geleitet. Eine Spezialfirma aus Trier wurde beauftragt den Bus zu bergen. gegen Mittag wird die Bundesstraße wohl für den Verkehr wieder voll gesperrt. Im Einsatz war die FEZ und der Wehrleiter Trier-Land, die Feuerwehren aus Ralingen, Edingen, Godendorf und Newel. Sowie die Polizei Trier.

Quelle. Agentur Siko

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: