Mordprozess

Ein in 33-Jähriger soll seine Ex-Freundin gewürgt und schließlich mit einem Stromkabel und einem Messer umgebracht haben - seit heute muss er sich vor dem Koblenzer Landgericht dafür verantworten.

Ein in 33-Jähriger soll seine Ex-Freundin gewürgt und schließlich mit einem Stromkabel und einem Messer umgebracht haben -  seit heute muss er sich vor dem Koblenzer Landgericht dafür verantworten. Zum Auftakt des Mordprozesses wurde lediglich die Anklage verlesen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Heimtücke bei der mutmaßlichen Tat im Juni dieses Jahres in Koblenz vor. Der Angeklagte hatte sein 42 Jahre altes Opfer vier Jahre zuvor in einer Nervenklinik in Andernach kennengelernt. Laut Staatsanwaltschaft leidet er unter paranoider Schizophrenie, er ist womöglich vermindert schuldfähig. Das Verfahren geht am kommenden Dienstag weiter.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: