RPR Hilft
Gesamtsumme: 50.095
Brbel Bauer 30 €
Petra (+Familie) Handler 100 €
Vanessa Schultes 20 €
Mario Dörfler 100 €
Claus Mummert 100 €
Oliver Stammler 200 €
Ellen Herzog 20 €
Sabine Beres 100 €
Verena Schmitz 50 €
Markus Otten 20 €
Spende jetzt!

Miese Abzocke durch Telefonbetrüger

Mit vermeintlich hohen Geldgewinnen, versuchen skrupellose Telefonbetrüger aktuell zahlreiche Bürger in die Falle zu locken.

Gajus 3
Gajus 3, by rpr1admin

Bild: Gajus/Shutterstock

Polizei mahnt Bürger zur Vorsicht

 Miese Abzocke durch Telefonbetrüger

 

 

Heute Morgen meldete sich eine Bürgerin aus Bad Vilbel bei der Polizei und erkundigte sich nach der Richtigkeit eines Anrufes, den sie zuvor erhalten hatte. Ein Anrufer suggerierte ihr, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Um den Gewinn auszahlen zu können, müsse sie jedoch zuvor für die Verwaltungskosten aufkommen. Dazu sei die Übermittlung von Gutscheincodes eines großen Internetversandhandels erforderlich. 

So erkennt Ihr die Betrüger sofort

"Geben Sie auf keinen Fall persönliche Daten oder irgendwelche Gutscheincodes weiter! Überweisen Sie niemals Geld an Fremde! Legen Sie bei solchen Anrufen am besten einfach auf!", rät die Polizei. Ein in Aussicht gestellter Gewinn ist verlockend.

Aber: Wenn Ihr  tatsächlich etwas gewonnen habt, dann werdet Ihr keine Kosten übernehmen müssen. Daran ist sehr einfach zu erkennen, dass es sich bei den Anrufern um Betrüger handeln muss.

Hier schnappte die Falle zu

Leider waren die Kriminellen in den letzten Tagen nicht immer erfolglos. Einen Betrag von 48.500 Euro hat angeblich ein Florstädter gewonnen. Tatsächlich nahm er vor einiger Zeit an einem Gewinnspiel teil, so dass die Mitteilung zunächst plausibel klang. Am Tag nach der Gewinnmitteilung folgte dann ein erneuter Anruf und die Aufforderung Gutscheine eines großen Internetversandhandels im Wert von 900 Euro zu kaufen - diese gäbe es auch im Supermarkt und der Drogerie.

Der Florstädter geriet im Laufe des Gesprächs verbal regelrecht in Streit mit der Anruferin und wollte eigentlich nichts übermitteln. Als sich kurz darauf aber der angebliche Vorgesetzte der Anruferin meldete und sich für ihr ruppiges Verhalten entschuldigte, willigte der Florstädter in den Kauf ein und übermittelte schließlich die Codenummern der Gutscheine. Erst einen Tag später bemerkte der Mann, dass er reingelegt wurde und erstattete Anzeige.

Wetterau aktuell verstärkt betroffen

Diverse weitere solcher Versuche wurden in den letzten Tagen der Polizei bekannt. Offenbar versuchen die Täter gerade in der Wetterau ihr Glück. Einen Gewinn von 49.500 Euro stellten Betrüger am Samstag einem 37-jährigen Bad Vilbeler in Aussicht. Am Montag meldete sich die angebliche Geldtransportfirma bei ihm und forderte die Begleichung der Transportkosten mittels Gutscheinen.

Am gleichen Tag waren es sogar 2,4 Millionen Euro, die einem 79-jährigen Bad Vilbeler in Aussicht gestellt wurden. Beide Angerufenen erkannten den Betrug und informierten, wie viele andere, die Polizei.

Helft mit, Betrügerinnen und Betrügern keine Chance zu geben! Informiert deshalb auch unbedingt Eure Freunde und Bekannte über diese Masche!

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: