Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mann stürzt mit Auto in die Ruhr

Bei einer dramatischen Rettungsaktion haben Polizisten einen Autofahrer aus dem Wrack seines in die Ruhr gestürzten Wagens gezogen.

Kopievon2016 05 16 Werdenerbrueckepiw Mf 008

Bild: Polizei


Mehrere Menschen bei Rettung verletzt

Mann stürzt mit Auto in die Ruhr 

Bei einer dramatischen Rettungsaktion haben Polizisten in Essen einen Mann aus dem Wrack seines in die Ruhr gestürzten Wagens gezogen.

Fahrer in Lebensgefahr

Bei dem Unfall und der Rettung am gestrigen Pfingstmontag sind zehn Menschen verletzt worden. Darunter auch sechs Polizisten. Der Fahrer des Wagens schwebte in Lebensgefahr. «Er hat sein Leben dem beherzten Einsatz der Kollegen zu verdanken», so Polizeisprecher Ulrich Faßbender.

Aus bislang ungeklärten Gründen hatte der Mann unmittelbar vor einer Brücke die Kontrolle über sein Auto verloren. Er touchierte zunächst ein Fahrzeug, prallte anschließend gegen zwei Radfahrer auf einer Fußgängerinsel und demolierte einen Ampelmast. Dann durchbrach sein Auto ein Brückengeländer und stürzte in die Ruhr. Einer der beiden Radfahrer wurde schwer, sein Begleiter trug leichte Verletzungen davon.

Passant und Polizisten sprangen in Fluss

Ein Passant und 19 Polizisten sprangen unmittelbar nach dem Unfall in den Fluss, um den Mann aus dem Wrack zu retten. «Nur durch Tasten und Fühlen ist es ihnen gelungen, den Mann aus dem Auto in zwei Meter Tiefe und im trüben Wasser zu ziehen», sagte Faßbender.

Die Männer wechselten sich beim Tauchen ab. Bei der Rettungsaktion wurden sechs Beamte verletzt: zwei trugen Schnitte davon, vier zogen sich eine Unterkühlung zu. Nähere Angaben zum Autofahrer  machte die Polizei zunächst nicht.

Quelle: dpa, Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: