RPR Hilft
Gesamtsumme: 4.307
Regina Laas 15 €
Christian Wellenberg 100 €
De Höhner DeHöhner 742 €
Schott AG runforchildren 3 €
Spende jetzt!

Mann soll aus Versehen Drogen genommen haben

Ein Autofahrer ist seinen Führerschein los, da in seinem Blut Drogen gefunden wurden. Er behauptete jedoch, dass er die Substanz nicht absichtlich zu sich genommen habe.

Polizeikontrolle
Polizeikontrolle, by rpr1admin

Bild: Pres Panayotov / Shutterstock.com

 

RLP: Neustadt an der Weinstraße

Mann soll aus Versehen Drogen

genommen haben

Ein Autofahrer verlor seinen Führerschein, da in seinem Blut Drogen gefunden wurden. Er behauptete jedoch, dass er die Substanz nicht absichtlich zu sich genommen habe.

Gerichtsurteil

Der Mann hatte seinen Führerschein im vergangenen Dezember nach einer Verkehrskontrolle abgeben müssen, weil in seinem Blut Amphetamin festgestellt wurde. Jedoch gab er an, die Droge nur aus Versehen zu sich genommen zu haben. Also stellte er einen Antrag, um seinen Führerschein schnellst möglich zurückzubekommen. Das Verwaltungsgericht im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße lehnte in einem Eilverfahren das Anliegen des Mannes jedoch ab.

„Netter Versuch“

Der Führerscheinlose erklärte, er habe mit seinem an Krebs erkrankten Bruder zusammengelebt, der das Amphetamin mit Cola mische, um seine Schmerzen besser zu ertragen. Er behauptete, dass er aus der falschen Flasche getrunken habe. Dieser Argumentation schenkten die Richter aber keinen Glauben. Es sei schwer vorstellbar, dass drei Monate nach dem Tod des Bruders im September 2015 noch eine Flasche mit einem von ihm gemixten Getränk in dem Haus gewesen sei.

Quelle: dpa

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: